1 Ziele und inhaltliche Kriterien

OPARU ist das multimediale Institutionelle Repositorium der Universität Ulm. Betreiber der Plattform ist das Kommunikations- und Informationszentrum (kiz). OPARU bietet allen Angehörigen und Mitgliedern der Universität Ulm die organisatorischen und technischen Rahmenbedingungen zur elektronischen Publikation von Dokumenten und Daten (im Folgenden "Datensätze").

Die veröffentlichten Datensätze

  • erhalten dauerhaft abrufbare Adressen (persistente Identifikatoren)
  • werden in relevanten Suchmaschinen und Katalogen indexiert
  • werden für mindestens 5 Jahre öffentlich zugänglich gehalten
  • werden für mindestens 10 Jahre aufbewahrt.

Die Datensätze sollen im Sinne der Open Access Resolution der Universität Ulm unter möglichst offenen Lizenzbedingungen (CC-BY) veröffentlicht werden, wo keine Einschränkungen durch Rechte Dritter dem entgegenstehen. In diesem Kontext wird insbesondere auch die Abgabe von Zweitveröffentlichungen (Post-Prints) explizit begrüßt.

Beim Betrieb und der Weiterentwicklung des Institutionellen Repositoriums werden Empfehlungen und Standardisierungen nationaler und internationaler Initiativen wie der => Deutschen Initiative für Netzwerkinformation (DINI), der => Open Archives Initiative (OAI), und des => EU-Projekts OpenAIRE einbezogen.

nach oben

2 Anforderungen an die digitalen Objekte

  1. Die veröffentlichten Datensätze können verschiedene Formate haben, diese werden unten näher spezifiziert. Textpublikationen werden in der Regel nur als offen lesbares PDF akzeptiert.
  2. Ein über das Institutionelle Repositorium zu veröffentlichender elektronischer Datensatz erfüllt folgende Bedingungen:
    • Er ist zur Verbreitung in der Öffentlichkeit bestimmt.
    • Er entspricht den vom kiz vorgegebenen technischen Parametern.
    • Er unterliegt keinen technischen Schutzmaßnahmen (z.B. DRM).
    • Der Datensatz kann aus mehreren Dateien bestehen.
  3. Die Dokumente und Daten, aus denen sich ein Datensatz zusammensetzt, werden vom Urheber oder einer zur Veröffentlichung berechtigten Person über die Weboberfläche hochgeladen. Vor der abschließenden Veröffentlichung wird die Publikation durch Mitarbeiter des kiz bearbeitet (siehe §4c). Das kiz behält sich das Recht vor, Dokumente und Daten mit Einverständnis der Rechteinhaber selbst einzubringen (siehe §4b)

nach oben

3 Kategorien von Datensätzen

Folgende Kategorien elektronischer Dokumente und Daten werden für die Verbreitung über das Institutionelle Repositorium akzeptiert:

3a Textpublikationen

Textpublikation sollen generell im PDF-Format abgeliefert werden. Das kiz empfiehlt, für die Abgabe im Repositorium das Dokumentformat PDF/A zu nutzen. Folgende Arten an Textpublikationen können veröffentlicht werden:

  • Veröffentlichungen von Angehörigen und Mitgliedern der Universität Ulm, die im Rahmen ihrer Arbeit / Forschung entstanden sind. Andere Veröffentlichungen, z.B. populärwissenschaftlicher Art, können ggf. nach Rücksprache hochgeladen werden, wenn besondere Gründe hierfür vorliegen.
  • Studienabschlussarbeiten können veröffentlicht werden, wenn eine entsprechende Empfehlung durch den Betreuer vorliegt. Bei Abschlussarbeiten, die außerhalb der Universität angefertigt wurden (z.B. in einer Firma) ist zusätzlich die Genehmigung des dortigen Betreuers erforderlich.
  • Textpublikation können um weitere Inhalte ergänzt werden, wenn diese im Zusammenhang mit der Textpublikation stehen (im Sinne von "Supplementary Materials"). Bitte wählen Sie nach Möglichkeit offene Dateiformate und geben Sie ggf. Hinweise zur Nachnutzung des veröffentlichten Materials an.
  • Textpublikationen können Verweise auf externe Inhalte (z.B. in Fachrepositorien veröffentlichte Forschungsdaten) beinhalten, wenn diese über einen dauerhaften und eindeutigen Link (z.B. DOI, URN) referenzierbar sind.
nach oben

3b Forschungsdaten

Forschungsdaten können als eigenständige Publikation veröffentlicht werden.

  • Nach Möglichkeit sollten Forschungsdaten in nicht-proprietären Formaten angeboten werden. Damit die Daten nachnutzbar sind, erwarten wir zusätzlich eine Readme-Datei oder ein ähnliches Dokument, in dem alle für die Nachnutzung notwendigen Informationen enthalten sind.
  • Forschungsdaten werden in OPARU als eigenständige Publikation veröffentlicht, erhalten einen eigenen DOI und können damit für sich alleine stehend zitiert werden. Sollten die Daten logisch zu einer Textpublikation gehören, kann die dazugehörige Textpublikation auf der Landing Page der Forschungsdaten referenziert werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Textpublikation in OPARU oder an anderer Stelle veröffentlicht wurde.

3c Weitere Ressourcentypen

Nach Möglichkeit sollten offene, nicht-proprietäre Dateiformate verwendet werden. Sofern es für die Nachnutzung der veröffentlichten Ressourcen nötig ist, soll zusätzlich eine Readme-Datei oder ein ähnliches Dokument, in dem alle für die Nachnutzung notwendigen Informationen enthalten sind, mitveröffentlicht werden.

nach oben

4 Organisatorische Regelungen

4a Nutzer

  1. Die elektronische Veröffentlichung ist für Angehörige und Mitglieder der Universität Ulm kostenfrei. Die Authentifizierung erfolgt über den kiz-Account.
  2. Nutzer, die über keinen kiz-Account verfügen, haben während und nach Ende ihrer Assoziation zur Universität Ulm unter bestimmten Umständen die Möglichkeit das Repositorium zu nutzen, um beispielsweise im Rahmen ihrer Promotion der Veröffentlichungspflicht nachzukommen. Hierfür kann eine entsprechende Anfrage an den Service-Point Publikationsmanagement gestellt werden. Nach erfolgreicher Registrierung und anschließender Freischaltung durch Mitarbeiter des kiz kann der Nutzer den Abgabeprozess vornehmen.

nach oben

4b Abgabe der digitalen Objekte

  1. Die Abgabe der elektronischen Dokumente und Daten zur Verbreitung über das Institutionelle Repositorium erfolgt über das WWW in einem passwortgeschützten Bereich innerhalb der Plattform via Upload. In Ausnahmefällen ist ein Einbringen der Dokumente und Daten durch das kiz möglich.
  2. Eine Abgabe durch Dritte ist möglich.
  3. Das kiz behält sich das Recht vor, selbst Dokumente und Daten in das System einzubringen.

nach oben

4c Qualitätssicherung

  1. Die Qualitätssicherung umfasst eine Prüfung und Ergänzung der eingegebenen Metadaten. Zusätzlich wird eine bibliothekarische Sacherschließung durch die Mitarbeiter vorgenommen (Schlagworte, DDC-Klassifikation, etc.).
  2. Die Inhalte der Dokumente und Daten selbst sind nicht Bestandteil der Qualitätssicherung. Es findet kein Peer Review statt.
  3. Bei Zweitveröffentlichungen wird hinterlegt, ob ein Peer-Review stattgefunden hat und ein Link zur Originalpublikation angegeben.

nach oben

4d Rechtliches

  1. Die Urheber- und Verwertungsrechte der Autoren werden gewahrt. Die Veröffentlichung im Institutionellen Repositorium der Universität Ulm steht einer weiteren Veröffentlichung der Dokumente und Daten in Fachzeitschriften oder Monographien sowie auf anderen Systemen nicht entgegen. Ein Veröffentlichungsvertrag, gegebenenfalls in Kombination mit vom Autor gewählten Lizenzen, regelt die Rechte und Pflichten von Autor und Betreiber.
  2. Die Einhaltung der Urheber- und Verwertungsrechte Dritter liegt in der Verantwortung der Autoren bzw. Rechteinhaber der elektronischen Dokumente. Der Betreiber übernimmt keine Haftung bei Rechtsverletzungen.
  3. Die endgültig publizierten Dokumente und Daten sind nicht zur Veränderung bzw. Löschung vorgesehen. Entsprechende Maßnahmen können nur in Sonderfällen von den zuständigen Mitarbeitern des kiz durchgeführt werden, falls beispielsweise bei einer Parallelveröffentlichung Konfliktsituationen mit kommerziellen Verlagen auftreten. Falls ausnahmsweise eine Sperrung oder Löschung erfolgen muss, werden die stabilen URIs dennoch weiterhin aufgelöst, die ursprüngliche Datei ist jedoch nicht mehr abrufbar. Durch das Fortbestehen der auflösbaren URI bleibt die Information verfügbar, dass die betroffene Veröffentlichung existierte, aber zurückgezogen wurde. Von Löschungen ausgenommen sind Dissertationen, bei denen die Veröffentlichung in Erfüllung der in der Promotionsordnung festgelegten Veröffentlichungspflicht erfolgte.
  4. Die Metadaten und das Abstract sind unter einer CC0-Lizenz veröffentlicht.

nach oben

5 Technische Besonderheiten des Institutionellen Repositoriums

5a Verfügbarkeit und Betrieb

  1. Die Verfügbarkeit des Repositoriums ist 24 Stunden und 7 Tage die Woche angestrebt, ausgenommen unumgängliche Wartungsarbeiten.
  2. Der Betrieb des Dienstes erfolgt ausschließlich auf universitätseigenen Servern des Kommunikations- und Informationszentrums (kiz) der Unversität Ulm.
  3. Die Verbreitung der elektronischen Dokumente ist räumlich nicht eingeschränkt. Wenn es Rechte Dritter erfordern, kann eine Veröffentlichung mit einem Embargo/Sperrvermerk versehen werden.

nach oben

5b Archivierung und Verifikation

  1. Das Institutionelle Repositorium der Universität Ulm ist der Dienst, der für die Langzeitarchivierung der Publikationen der Universität vorgesehen ist.
  2. Die Archivierungsdauer der digitalen Objekte beträgt mindestens 10 Jahre, die Online-Verbreitung mindestens 5 Jahre. Diese Zeiträume sind als Minimum im Sinne einer Langzeiterhaltung nach Punkt 5b, Nr.1 zu verstehen.
  3. Jede Veröffentlichung wird in einem Archival Information Package (AIP) erhalten. Die darin enthaltenen digitalen Objekte werden zur Verifikation mit einem MD5-Hash versehen. Der MD5-Hash steht dem Nutzer vor der Dokumentabgabe innerhalb des Abgabe-Workflows zur Verfügung. Der MD5-Hash wird intern zu Zwecken des Backups und für die Dokumentverifikation vorgehalten.
  4. Die elektronischen Dokumente und Daten werden mit individuellen und dauerhaften Adressen - sog. Persistenten Identifikatoren - versehen. Der Dienst nutzt als persistente Identifikatoren URN (Unified Resource Names) und DOI (Digital Object Identifiers). Die URNs werden bei der Deutschen Nationalbibliothek, die DOIs über die TIB Hannover bei DataCite registriert.

nach oben

5c Erschließung

  1. Das Auffinden der elektronischen Dokumente und Daten ist über die Suchfunktion der Plattform selbst, Bibliothekskataloge, Recherchen in bibliographischen Metadaten, sowie auch über regionale und überregionale Bibliothekssysteme, Suchmaschinen und OAI-Service Provider möglich.
  2. Für die Erschließung, Speicherung und Archivierung der elektronischen Dokumente und Daten sowie für den Austausch der Metadaten werden internationale Standards wie die Richtlinien der Open Archives Initiative (OAI) genutzt.

nach oben

Stand: November 2016