Show simple item record

AuthorGroiß, Renédc.contributor.author
Date of accession2016-03-14T11:54:11Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-14T11:54:11Zdc.date.available
Year of creation2000dc.date.created
AbstractDie Schnellladung von Bleibatterien ist vor allem für den Einsatz in Elektrofahrzeugen ein wichtiges Mittel, um die tägliche Reichweite zu erhöhen. Vor allem bei der Schnellladung tritt die Nebenreaktion der Wasserzersetzung in der Bleibatterie gegenüber der Ladereaktion mehr und mehr in den Vordergrund. Die Wasserzersetzung senkt die Lebensdauer der Batterie nicht nur durch den Verlust des Wassers, sondern führt über den Sauerstoffkreislauf in verschlossenen Batterien auch zu einer deutlichen Erwärmung derselben. Zum Einen begünstigt dies wiederum die Wasserzersetzung, was bis zum "Thermal Runaway" führen kann, zum Anderen senkt die erhöhte Temperatur die Lebensdauer der Batterie. In dieser Arbeit wurde daher daran gearbeitet, durch geziehlte Beeinflussung der Reaktionskinetik durch Pulsladeverfahren das Gleichgewicht zwischen Lade- und Gasungsreaktion zur Ladereaktion hin zu verschieben. Über Modellrechnungen wurde gezeigt, daß die Pulsladung dazu ein geeignetes Instrument darstellt. In der Praxis ist diese Beeinflussung der direkten Messung nicht ohne weiteres zugänglich. Trotzdem konnte mit verschiedenen Methoden (Wärmehaushalt, Ladefaktor, Druckentwicklung, Potentialverlauf) gezeigt werden, daß das Verfahren eine Verminderung der Gasungsreaktion um mindestens Faktor 2 bewirkt. Bei der Optimierung ist allerdings zu beachten, daß eine starke Abhängigkeit von den Batterieparametern existiert, so daß es keine allgemein gültigen Empfehlungen geben kann. Zusätzlich wurde noch der Einfluß der Pulsladung auf Lebensdauer und Energiedichte der Batterie untersucht. Der Einfluß auf die Lebensdauer ist sehr vom speziellen Aufbau der verwendeten Batterie abhängig und kann sowohl eine positive als auch eine negative Auswirkung haben. Der Einfluß auf die Energiedichte konnte mit den zur Verfügung stehenden Mitteln nicht nachgewiesen werden, wenn auch die feinere Aktivmassenstruktur, die die Steigerung der Energiedichte bewirkt, gemessen werden konnte.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 03.05.2003)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v1dc.rights.uri
KeywordBleibatteriedc.subject
KeywordFast chargedc.subject
KeywordPulse chargedc.subject
KeywordPulsladungdc.subject
KeywordSchnellladungdc.subject
LCSHBattery chargersdc.subject.lcsh
LCSHElectric vehiclesdc.subject.lcsh
LCSHKineticsdc.subject.lcsh
LCSHLead-acid batteriesdc.subject.lcsh
TitleSchnellladung und Pulsladung von Bleibatteriendc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-63dc.identifier.doi
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-6213dc.identifier.urn
GNDBatteriedc.subject.gnd
GNDElektrofahrzeugdc.subject.gnd
GNDReaktionskinetikdc.subject.gnd
FacultyFakultät für Naturwissenschaftenuulm.affiliationGeneral
Date of activation2001-05-16T13:16:34Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionZ: J-H 4.772 ; W: W-H 6.938uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID621uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record