Show simple item record

AuthorGeiger, Martha Leoniedc.contributor.author
Date of accession2018-07-19T10:16:26Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2018-07-19T10:16:26Zdc.date.available
Year of creation2017dc.date.created
Date of first publication2018-07-19dc.date.issued
AbstractMissbrauch, Misshandlung und Vernachlässigung in der Kindheit (im Englischen: Childhood Maltreatment: CM) können sich negativ auf die Gesundheit betroffener Personen auswirken. Besonders stress-sensitiv zeigt sich hierbei das Immunsystem, welches u.a. durch von CM ausgelösten Veränderungen der physiologischen Stressantwort beeinträchtigt werden kann. Bereits bekannt sind Veränderungen der Kortisol- und Dehydroepiandrosteron-(DHEA)-Spiegel, eine Glukokortikoid-Rezeptor-Resistenz, eine verminderte Expression des Glukokortikoid-Rezeptors (GR) sowie eine chronische Entzündung, die wiederum zu altersassoziierten Erkrankungen führen kann. In dieser Dissertation sollte untersucht werden, ob sich die mit belastenden Kindheitserfahrungen assoziierte Inflammation durch veränderte Eigenschaften mononukleärer Zellen des peripheren Blutes (PBMC) im Sinne einer Voraktivierung der PBMC in vivo erklären lässt. Dafür wurden PBMC von N = 25 Frauen isoliert, kultiviert und dabei mit den Steroidhormonen Kortisol und DHEA sowohl separat als auch gemeinsam inkubiert. Anschließend wurde die Zytokinkonzentration im Überstand mit Hilfe eines Multiplex Bead-Based Assay bestimmt. Außerdem wurden die Spiegel der beiden Steroidhormone Kortisol und DHEA im Blutserum mittels Luminex Immunoassay bestimmt. Frauen mit belastenden Kindheitserfahrungen zeigten ex vivo eine höhere spontane und stimulierte Sekretion der pro-inflammatorischen Zytokine Interleukin 1β (IL-1β), IL-6 und Tumornekrosefaktor α (TNF-α). Es konnte außerdem gezeigt werden, dass es sich hierbei um einen dosisabhängigen Effekt handelt: Je mehr belastende Erfahrungen in der Kindheit, desto höher war die Zytokinsekretion. Die Steroidhormon-Spiegel im Blutserum zeigten keine Gruppenunterschiede. PBMC der CM+-Gruppe reagierten auf die Behandlung mit Kortisol allerdings nicht mit einer signifikanten Änderung der Zytokinsekretion, während Kortisol die Zytokinsekretion in der Kontrollgruppe im Sinne eines TH1-zu-TH2-Shifts zu beeinflussen vermochte. Die Behandlung mit DHEA zeigte gruppenübergreifend ebenfalls das Bild eines TH1-zu-TH2-Shifts. Die gleichzeitige Behandlung der PBMC mit Kortisol und DHEA gab einen kleinen Einblick in die Interaktion dieser beiden Hormone und einen erneuten Hinweis auf den spezifischen Effekt von DHEA auf die Sekretion von TNF-α. Die Ergebnisse legen nahe, dass Änderungen auf Ebene der Immunzellen – mutmaßlich des GR – maßgeblich an der mit CM assoziierten Inflammation beteiligt sind. Es erscheint nun umso wichtiger, in die Prävention von CM zu investieren, da die langfristigen Auswirkungen auf das inflammatorische System des Körpers eine mögliche Erklärung für den schlechteren Gesundheitszustand der Betroffenen darstellen.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
KeywordMissbrauchdc.subject
KeywordZytokinedc.subject
KeywordSteroidhormonedc.subject
KeywordKortisoldc.subject
KeywordDHEAdc.subject
KeywordInflammationdc.subject
KeywordMisshandlungdc.subject
KeywordChild Maltreatmentdc.subject
KeywordChildhood Maltreatmentdc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
LCSHChild abusedc.subject.lcsh
MeSHInflammationdc.subject.mesh
MeSHChild maltreatmentdc.subject.mesh
MeSHchildhood maltreatmentdc.subject.mesh
TitleInflammation im Kontext belastender Kindheitserfahrungen : der Einfluss von Steroidhormonen auf die Zytokinsekretion ex vivodc.title
Resource typeDissertationdc.type
Date of acceptance2018-05-17dcterms.dateAccepted
RefereeKolassa, Iris-Tatjanadc.contributor.referee
RefereeWaller, Christianedc.contributor.referee
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-8309dc.identifier.doi
PPN1028465157dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-oparu-8366-9dc.identifier.urn
GNDKindesmisshandlungdc.subject.gnd
GNDKindesvernachlässigungdc.subject.gnd
GNDCytokinedc.subject.gnd
GNDGonadotropinedc.subject.gnd
GNDHydrocortisondc.subject.gnd
GNDDehydroepiandrosterondc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
InstitutionInstitut für Psychologie und Pädagogikuulm.affiliationSpecific
InstitutionUKU. Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapieuulm.affiliationSpecific
Grantor of degreeMedizinische Fakultätuulm.thesisGrantor
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record