Show simple item record

AuthorGauckler, Philipp Alexanderdc.contributor.author
Date of accession2018-06-29T13:25:07Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2018-06-29T13:25:07Zdc.date.available
Year of creation2017dc.date.created
Date of first publication2018-06-29dc.date.issued
AbstractClostridium (C.) difficile assoziierte Durchfallerkrankungen haben in der vergangenen Dekade einen besorgniserregenden epidemiologischen Wandel durchlaufen. Die zunehmende Inzidenz und die erhöhte Mortalität werden unter anderem mit dem Auftreten neuer, hypervirulenter Stämme assoziiert, die durch eine erhöhte Produktion der beiden Hauptvirulenzfaktoren Toxin A und Toxin B, sowie durch die zusätzliche Bildung eines dritten Toxins, der Clostridium difficile Transferase (CDT), gekennzeichnet sind. Antibiotikatherapien gelten als Hauptauslöser der Erkrankung, sind zugleich aber auch der aktuelle therapeutische Goldstandard. Metronidazol und Vancomycin stellen zwar wirksame Mittel gegen C. difficile dar, beeinflussen jedoch nicht die krankheitsauslösenden Toxine, welche zum Zeitpunkt der Erkrankung bereits im Darmlumen vorliegen. Anhand von Vergiftungsversuchen mit Toxin A und CDT auf epithelialen Zellreihen konnten im Screening einer Peptidbank drei Peptidfraktionen (E3F10, E5F18 und E7F16) mit Hemmwirkung gegen die beiden Toxine identifiziert werden. Vergiftungen konnten unter Inkubation der hemmenden Peptidfraktionen nicht verhindert, jedoch mitunter erheblich verzögert werden. Am Beispiel der Peptidfraktion E6F18 und dem binären Toxin CDT wurden weitere Auftrennungszyklen sowie Versuche zur Analyse der Hemmwirkung durchgeführt. Adverse Eigeneffekte im Sinne einer durch die Peptidlösung ausgelösten Zytotoxizität konnten auf Vero-Zellen ausgeschlossen werden. Unter Einbuße der ursprünglichen Hemmstärke konnte der Hemmeffekt von E6F18 über drei rechromatographische Auftrennungszyklen weiterverfolgt und die Isolation einzelner Peptide mit Hemmwirkung unter anderem gegen CDT ermöglicht werden. Versuche zur Analyse des Hemmmechanismus von E6F18 liefern starke Hinweise auf eine Hemmung der frühen Schritte der Toxinprozessierung. Eine Interaktion mit einer der beiden Toxinkomponenten, dem Toxinrezeptor oder der Porenbildung wären denkbare Angriffspunkte. Ob der unspezifische Hemmeffekt von E6F18 auf ein einzelnes Peptid zurückzuführen ist oder das komplexe Gesamtbild vielmehr durch einen Synergismus unterschiedlicher Peptide zu erklären ist, bleibt vorerst offen.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (ohne Print-on-Demand)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_opod_v1dc.rights.uri
KeywordPeptidbankdc.subject
KeywordDiarrhödc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
LCSHClostridium difficiledc.subject.lcsh
LCSHToxinsdc.subject.lcsh
MeSHPeptidesdc.subject.mesh
MeSHDiarrheadc.subject.mesh
TitleIdentifizierung inhibitorischer Peptide gegen die Toxine von Clostridium difficile aus humanem Hämofiltratdc.title
Resource typeDissertationdc.type
Date of acceptance2018-04-19dcterms.dateAccepted
RefereeBarth, Holgerdc.contributor.referee
RefereeBarth, Thomasdc.contributor.referee
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-7659dc.identifier.doi
PPN1026918103dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-oparu-7716-7dc.identifier.urn
GNDClostridium difficiledc.subject.gnd
GNDToxindc.subject.gnd
GNDPeptidedc.subject.gnd
GNDInhibitordc.subject.gnd
GNDDurchfalldc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
InstitutionUKU. Institut für Pathologieuulm.affiliationSpecific
InstitutionUKU. Institut für Pharmakologie und Toxikologieuulm.affiliationSpecific
InstitutionKompetenzzentrum "Ulm Peptide Pharmaceuticals (U-PEP)"uulm.affiliationSpecific
Grantor of degreeMedizinische Fakultätuulm.thesisGrantor
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
CategoryPublikationenuulm.category
In cooperation withMedical School Hannover, Clinic of Immunology and Rheumatology, Division of Experimental and Clinical Peptide Chemistry, Prof. Dr. Dr. Wolf-Georg Forssmannuulm.cooperation
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record