Zur Kurzanzeige

AutorGeiger, Friedrichdc.contributor.author
Aufnahmedatum2016-03-14T13:40:54Zdc.date.accessioned
In OPARU verfügbar seit2016-03-14T13:40:54Zdc.date.available
Jahr der Erstellung2005dc.date.created
ZusammenfassungFragestellung: Mit dieser Studie werden für das Zweymüller-Hüftendoprothesensystem Langzeitergebnisse mit einem Follow-up von mindestens 15 Jahren vorgelegt. Methode: Mit einer klinischen, telefonischen und radiologischen Kontrolluntersuchung nach 15 (15 - 17) Jahren werden die klinischen Ergebnisse, die Rate aseptischer Lockerungen, die Standfestigkeit der Prothese sowie durchgeführte Folgeeingriffe eines Kollektives von 320 konsekutiven Prothesenimplantationen bei 303 Patienten unter Verwendung der Zweymüller-Schraubpfanne und des Zweymüller-SL-Schaft analysiert. Operiert wurden 183 Hüften bei Frauen und 137 Hüften bei Männern; 17 Patienten wurden beidseits operiert. Das mittlere Alter zum Operationszeitpunkt lag bei 67 (29 - 99) Jahren. Das System kam dabei unabhängig von Alter, Knochenqualität und Diagnose als Universalimplantat bei diesen Patienten zum Einsatz. Ergebnisse: Patienten mit 164 (51,3 %) Hüften sind zur Nachuntersuchung verstorben, von 97 (30,3 %) Hüften standen klinische und radiologische Ergebnisse, von 4 (1,3 %) Hüften telefonische und radiologische Ergebnisse und von 49 (15,3 %) Hüften telefonisch eruierte Ergebnisse zur Verfügung. 6 (1,9 %) Hüften wurden als lost-to-follow-up gewertet. Im Harris Hip Score wurden im Mittel 88 Punkte erreicht. Die Rate an aseptischen Lockerungen liegt am radiologisch untersuchten Kollektiv bei 2 % für die azetabüläre und bei 1 % für die femorale Komponente. Für beide Komponenten ergibt sich eine Standfestigkeit von 98 % der lebenden klinisch und telefonisch nachuntersuchten Patienten. Bei 97,8 % der implantierten Hüften waren keine Wechseloperationen erforderlich, bei 95,2 % der lebenden und nachuntersuchten Patienten wurden keinerlei Revisionen durchgeführt. Zusammenfassung: Mit dem Zweymüller-Hüftendoprothesensystem lassen sich exzellente langfristige Ergebnisse erreichen. Das System kann postoperativ sofort vollbelastet werden; Alter und schlechte Knochenqualität stellen keine Kontraindikation für das zementfreie System dar.dc.description.abstract
Sprachededc.language.iso
Verbreitende StelleUniversität Ulmdc.publisher
LizenzStandard (Fassung vom 03.05.2003)dc.rights
Link zum Lizenztexthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v1dc.rights.uri
SchlagwortHTEPdc.subject
SchlagwortSL-Schaftdc.subject
SchlagwortVollbelastungdc.subject
SchlagwortZweymüller-Alloclassic-Hüftendoprothesedc.subject
DDC-SachgruppeDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHHip joint. Surgerydc.subject.mesh
MeSHHip prosthesisdc.subject.mesh
Titel15-Jahres-Resultate nach zementfreier Hüfttotalendoprothesenimplantation vom Typ Zweymüllerdc.title
RessourcentypDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-734dc.identifier.doi
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-57436dc.identifier.urn
GNDZementfreie Hüftgelenkprothesedc.subject.gnd
FakultätMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Datum der Freischaltung2006-11-28T20:08:00Zuulm.freischaltungVTS
Peer-Reviewneinuulm.peerReview
Signatur DruckexemplarZ: J-H 11.287 ; W: W-H 9.399uulm.shelfmark
DCMI MedientypTextuulm.typeDCMI
VTS-ID5743uulm.vtsID
KategoriePublikationenuulm.category


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Das Dokument erscheint in:

Zur Kurzanzeige