Show simple item record

AuthorMichallik, Danieladc.contributor.author
Date of accession2016-03-14T13:40:52Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-14T13:40:52Zdc.date.available
Year of creation2005dc.date.created
AbstractDie Untersuchung überprüft die Fähigkeit von Personen mit transsexueller Symptomatik (TS) im Gesicht gezeigte Basisemotionen zu erkennen. Es wurde zunächst angenommen, dass das dauerhafte Unbehagen in ihrer Geschlechtsrolle und das daraus resultierende Stressniveau diese Fähigkeit vermindert. Zusätzlich wurde erwartet, dass das Annehmen der gewünschten Geschlechtsrolle im Alltagstest (RLE) den früher erfahrenen Distress deutlich vermindert. Mit mehr Selbst-Akzeptanz und gleichzeitig größerer Akzeptanz durch das Umfeld sollte die Fähigkeit, die von anderen im Gesicht ausgedrückten Gefühle zu erkennen, verbessert werden. Schließlich wurde zugrundegelegt, dass TS emotionale Signale der Mitglieder ihres biologischen Geschlechts besser erkennen. Um diese Hypothesen zu prüfen wurde der FEEL-Test (Facially Expressed Emotion Labeling) verwendet. 47 TS und eine Kontrollgruppe von 55 Personen der Normalpopulation ohne transsexuelle Symptomatik, die bezüglich Alter und Geschlecht auf das Probandenkollektiv abgestimmt wurden, waren in die Untersuchung eingeschlossen. Es konnte gezeigt werden, dass die Kontrollgruppe signifikant besser die im Gesicht ausgedrückten Basisemotionen erkannten als die Gruppe der TS, wobei jedoch die absoluten Unterschiede sehr klein waren. Die Daten ließen daher keine Rückschlüsse zu, dass dies dem dauerhaften Unbehagen in ihrer Geschlechtsrolle oder anderen Gründe zugeschrieben werden kann. Was die zweite Hypothese betrifft, konnten keine Unterschiede zwischen den Gruppen an den unterschiedlichen Stadien der TS im Übergang zwischen den zwei Geschlechtern gefunden werden. Schließlich wurde auch die dritte Hypothese zurückgewiesen: TS erkannten in männlichen und weiblichen Gesichter ausgedrückte Basisemotionen unabhängig ihres gewünschten Geschlechtes.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 03.05.2003)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v1dc.rights.uri
KeywordBSRIdc.subject
KeywordEmotionserkennungdc.subject
KeywordFEEL-Testdc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHTranssexualismdc.subject.mesh
TitleEmotionserkennung bei Personen mit transsexueller Symptomatikdc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-724dc.identifier.doi
PPN1651580405dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-57078dc.identifier.urn
GNDGrundgefühldc.subject.gnd
GNDTranssexualismusdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2006-10-19T08:58:48Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionZ: J-H 11.256 ; W: W-H 9.369uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID5707uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record