Show simple item record

AuthorBeschoner, Petradc.contributor.author
Date of accession2016-03-14T13:40:49Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-14T13:40:49Zdc.date.available
Year of creation2005dc.date.created
AbstractWir analysierten Fehlerverarbeitungsprozesse bei Patienten mit "Major Depression" und einer gesunden Kontrollgruppe. Alle Probanden wurden mit Hilfe einer modifizierten Go/Nogo Aufgabe untersucht, während der ein 64-Kanal Elektroenzephalogramm abgeleitet wurde. Von besonderem Interesse war der Einfluss von negativer Rückmeldung im vorhergehenden Durchgang auf den aktuellen Durchgang . Folglich untersuchten wir vier verschiedene Bedingungen: fehlerhafter Durchgang nach fehlerhaftem Durchgang (EE), korrekter Durchgang nach fehlerhaftem Durchgang (EC), fehlerhafter Durchgang nach korrektem Durchgang (CE) und korrekter Durchgang nach korrektem Durchgang (CC). Untersuchungen mit Brain Elektric Source Analysis und funktionelle Magnet-Resonanz-Tomographie Studien konnten zeigen, dass die ERN/Ne (Error related negativity/ Error negativity) Komponenten im Bereich des anterioren cingulären Kortex und präfrontalen Kortex generiert werden. Insbesondere PET-Studien wiesen bei depressiven Patienten eine Hypoaktivität in diesen Hirnregionen nach, so dass eine Veränderung der ERN/Ne Komponenten bei "Major Depression" durchaus plausibel ist. Vorhersagegemäß fand sich in der Patientengruppe eine flachere Feedback relatierte ERN/Ne für Bedingung EE. Hinsichtlich der anderen Bedingungen, Reaktionszeiten und Fehlerraten fanden sich keine signifikanten Gruppenunterschiede. Das vorliegende Ergebnis lässt auf Schwierigkeiten Depressiver bei der Bewertung negativer Rückmeldungen schließen. Die verminderte Amplitude der fERN/Ne spiegelt die abnormale Reaktion Depressiver auf ein negatives Feedback wider. Die vorliegende Arbeit konnte zudem aufzeigen, dass flachere fERN/Ne Amplituden sich sowohl für "errors of choice" als auch für "errors of commission" finden lassen.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 03.05.2003)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v1dc.rights.uri
KeywordAnteriorer cingulärer Kortexdc.subject
KeywordERNdc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHDepressiondc.subject.mesh
MeSHDepressive disorder, majordc.subject.mesh
MeSHError related negativitydc.subject.mesh
TitleDie Bedeutung fehlerhafter Antworten auf die Fehlerverarbeitung bei Patienten mit einer schweren Depression: eine Studie mit ereigniskorrelierten Potentialendc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-712dc.identifier.doi
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-56802dc.identifier.urn
GNDEreigniskorreliertes Potentialdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2006-08-04T08:59:12Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionZ: J-H 11.240 ; W: W-H 9.354uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID5680uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record