Show simple item record

AuthorMainiero, Sandradc.contributor.author
Date of accession2016-03-14T13:40:34Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-14T13:40:34Zdc.date.available
Year of creation2005dc.date.created
AbstractZiel der Arbeit war die Darstellung der Unterschiede zwischen Anwendern reiner Schulmedizin und Anwendern von Schulmedizin und zusätzlicher alternativer Heilmethoden hinsichtlich: Soziodemographische Faktoren, Einfluß des Gesundheitszustandes, Gesundheits- und Risikoverhaltens, Inanspruchnahme verschiedener med. Leistungen, Präventionsverhalten, Risikoverhalten, Einschätzung der eigenen Gesundheit und Informationsverhalten zu med. Themen. Hierzu wurden Telefoninterviews mit 300 zufällig ausgewählten AOK-Versicherten im Alter zwischen 45-65 aus Ulm und dem Alb-Donau Kreis geführt. Zur Anwendung kam ein 50 Items umfassender verifizierte Fragebogen [Schwenk 2005]. Statistische Auswerteverfahren: Odds Ratio, 95% Konfidenzintervalle, Logistische Regression. Signifikante Unterschiede zwischen Anwendern zusätzlicher alternativer Heilmethoden und Nicht-Anwendern sind: Sie haben ein hohes Bildungsniveau und ein hochqualifizierte Berufsausbildung. Sie verfügen deshalb über eine hohe berufliche Stellung und über ein hohes Einkommen. Sie gehen häufiger und regelmäßiger zum Arzt und Zahnarzt. Sie schätzen ihren Gesundheitszustand schlechter ein, weisen aber weniger ernsthafte und chronische Erkrankungen auf. Sie weisen eine gesündere Lebensweise auf. Überwiegend Frauen wenden zus. Alternativmedizin an. Diskussion: Anwender zusätzlicher alternativer Heilmethoden weisen einen besseren Gesundheitszustand und eine gesündere Lebensweise auf. Ist die Anwendung zus. alternativer Heilmethoden Ursache oder Folge eines besseren Gesundheitszustandes? -Lifestyle [Freidl et al 2003]? -„Cost effort justification“? -Gesünder nicht durch das alternative Heilverfahren selbst sondern durch Änderung der Lebensgewohnheiten [Federspiel und Herbst 2005]?dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 03.05.2003)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v1dc.rights.uri
KeywordAlternative Heilmethodendc.subject
KeywordArztzufriedenheitdc.subject
KeywordSoziodemographische Faktorendc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
TitleDeterminanten für die Inanspruchnahme alternativer Heilmethodendc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-667dc.identifier.doi
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-55952dc.identifier.urn
GNDGeschlechtsunterschieddc.subject.gnd
GNDGesundheitsverhaltendc.subject.gnd
GNDKrebsvorsorgedc.subject.gnd
GNDPräventiondc.subject.gnd
GNDRisikoverhaltendc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2006-06-14T08:23:21Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionZ: J-H 11.138 ; W: W-H 9.256uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS ID5595uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record