Zur Kurzanzeige

AutorKarcher, Hanna-Sofiadc.contributor.author
Aufnahmedatum2018-05-14T12:18:54Zdc.date.accessioned
In OPARU verfügbar seit2018-05-14T12:18:54Zdc.date.available
Jahr der Erstellung2017dc.date.created
Datum der Erstveröffentlichung2018-05-14dc.date.issued
ZusammenfassungDie forensische Basisdokumentation (FoDoBa) wird seit dem Jahr 2009 für alle im baden-württembergischen Maßregelvollzug (MRV) Untergebrachten geführt und ist in allen Einrichtungen (Bad Schussenried, Calw, Emmendingen, Ravensburg-Weissenau, Reichenau, Weinsberg, Wiesloch und Zwiefalten) hierzu elektronisch implementiert. Sie stellt damit die erste und einzige Vollerhebung dar, die in einem deutschen Bundesland durchgeführt wird. Die vorliegende Arbeit klärt mithilfe einer deskriptiven Darstellung im Rahmen einer Sonderauswertung der FoDoBa Fragen zur Vollstreckung von Maßregeln im Hinblick auf intelligenzgeminderte Patienten. Insbesondere interessiert die Frage nach der Unterbringungsdauer. So waren etwa 30% der intelligenzgeminderten Patienten, welche sich zum Stichtag des 31.12.2012 im baden- württembergischen MRV aufhielten, dort für länger als 10 Jahre untergebracht, während dies nur 17% aller nach § 63 StGB Untergebrachten betraf. In der Diskussion soll möglichen Ursachen für die lange Unterbringungsdauer Intelligenzgeminderter im MRV nachgegangen werden. Eine weitere Fragestellung stellt die deskriptive Darstellung des Bestandes, der Aufnahmen und Entlassungen sowie des Aufnahme/Entlass-Verhältnisses intelligenzgeminderter Patienten im MRV dar. Zudem soll der Frage nachgegangen werden, welche Delikte unter welchen Diagnosegruppen, und hier insbesondere unter den Intelligenzgeminderten, dominieren. Dies ist unter anderem für die Prävention weiterer Delikte von entscheidender Bedeutung. Eine weitere wichtige Fragestellung befasst sich mit den sozialen Rahmenbedingungen bei Begehung der Straftat und dem sozialen Empfangsraum, in den die Patienten entlassen werden. Obwohl meist besser ausgestattete und finanzierte Spezialeinrichtungen für die weitere Versorgung intelligenzgeminderter Patienten zur Verfügung stehen, welche unter anderem mit heilpädagogischen Elementen arbeiten, die die eingeschränkte verbale Kommunikations- und Informationsverarbeitungsleistung beachten, wird diese oft den forensischen Psychiatrien überlassen. Gründe dafür sind zum einen, dass Heime Verpflichtungserklärungen gegenüber der Bevölkerung abgeben, keine Rechtsbrecher aufzunehmen, teilweise im Vorfeld disziplinarische Entlassungen aus Heimbereichen erfolgten oder sich sogar das Anlassdelikt selbst in der Heimeinrichtung ereignete. Zudem fehlt eine Verpflichtung von Landkreisen, Kommunen und Ländern, den intelligenzgeminderten Mitbürgerinnen und Mitbürgern eine ihrer Behinderung angemessene Wohnform zur Verfügung stellen zu müssen. Dem hingegen sind forensische Unterbringungsanordnungen rechtlich bindend. Dabei wird klar, dass die Notwendigkeit für einen regen Austausch zwischen Eingliederungshilfe, psychiatrischen Wohnheimen und psychiatrischem MRV gegeben ist - nur so kann die Unterbringungsdauer verkürzt, eine erfolgreiche Integration in ein Leben außerhalb der Klinik gewährleistet und die Gefahr der Hospitalisierung abgewendet und damit die Autonomie und Verantwortungsübernahme der Intelligenzgeminderten weiter erhöht werden.dc.description.abstract
Sprachededc.language.iso
Verbreitende StelleUniversität Ulmdc.publisher
LizenzStandarddc.rights
Link zum Lizenztexthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
DDC-SachgruppeDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHForensic psychiatrydc.subject.mesh
MeSHInvoluntary treatment, psychiatricdc.subject.mesh
MeSHPsychiatrydc.subject.mesh
TitelIntelligenzgeminderte im psychiatrischen Maßregelvollzug : Auswertung der forensischen Basisdokumentation Baden-Württembergdc.title
RessourcentypDissertationdc.type
Datum der Annahme2018-04-19dcterms.dateAccepted
GutachterHoffmann, Klausdc.contributor.referee
GutachterSteinert, Tilmandc.contributor.referee
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-6560dc.identifier.doi
PPN50548921Xdc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-oparu-6617-2dc.identifier.urn
GNDGerichtliche Psychiatriedc.subject.gnd
GNDMaßregelvollzugdc.subject.gnd
GNDPsychiatriedc.subject.gnd
FakultätMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
InstitutionUKU. Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapieuulm.affiliationSpecific
Titelverleihende FakultätMedizinische Fakultätuulm.thesisGrantor
DCMI MedientypTextuulm.typeDCMI
KategoriePublikationenuulm.category


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Das Dokument erscheint in:

Zur Kurzanzeige