Zur Kurzanzeige

AutorKunze, Reginadc.contributor.author
Aufnahmedatum2018-04-13T14:24:29Zdc.date.accessioned
In OPARU verfügbar seit2018-04-13T14:24:29Zdc.date.available
Jahr der Erstellung2017dc.date.created
Datum der Erstveröffentlichung2018-04-13dc.date.issued
ZusammenfassungLungenkrebs gehört weltweit und deutschlandweit zu einer der häufigsten Krebserkrankungen sowie Krebstodesursachen. Der lange asymptomatische Krankheitsverlauf, fehlende Früherkennungsuntersuchungen sowie eine frühe Metastasierung führen dazu, dass die Diagnose bei einem Großteil der Patienten erst im fortgeschrittenen Krankheitsstadium gestellt wird. Ein zunehmendes Verständnis der zur Tumorentstehung beitragenden Mechanismen ermöglichte eine zunehmend zielgerichtete und personalisierte Therapie des metastasierten nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC). Als einer der wichtigsten Angriffspunkte gilt hierbei der Epidermale Wachstumsfaktor Rezeptor (EGFR). Um das wachstumsfördernde Verhalten von EGF (Epidermal growth factor) auf Tumoren zu unterbinden, wurden mehrere Strategien entwickelt. Zu den erfolgreichsten Prinzipien gehört dabei die Anwendung von Tyrosinkinaseinhibitoren wie z.B. Erlotinib, die spezifisch die Kinasefunktion des Rezeptors und somit die weiteren Signalwege blockieren. Aktivierende Mutationen im EGFR konnten für die Therapie mit Erlotinib als prädiktiv für Therapieansprechen, Überleben und Lebensqualität nachgewiesen werden. Die Bedeutung der EGFR - Expression in der Therapie des NSCLC blieb jedoch kontrovers diskutiert. Ziel der vorliegenden Arbeit war es herauszufinden, ob die Anwendung des H – Scores zur Bestimmung der Expression des EGFR für die Therapie mit dem Tyrosinkinaseinhibitor Erlotinib bei Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC eine prädiktive Bedeutung hat. In einer retrospektiven Studie erfolgte die explorative Datenanalyse von 42 Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC welche Erlotinib über mindestens 30 Tage in Zweit – oder Drittlinientherapie erhalten hatten. Zudem war der Nachweis mindestens einer Restaging – Untersuchung gemäß RECIST (Response Evaluation Criteria in Solid Tumors) Kriterien. Der H – Score wurde für alle 42 Patienten von zwei Personen unabhängig voneinander erhoben. Die Einteilung der Patienten erfolgte in eine Gruppe mit H – Score ≥ 200 und H – Score < 200. 10 Patienten (24 %) wurden der Gruppe H – Score ≥ 200 zugeordnet, die übrigen 32 Patienten (76 %) der Gruppe H – Score < 200. Kein Unterschied zwischen den beiden Gruppen zeigte sich für das progressionsfreie Überleben sowie Gesamtüberleben. Jedoch gab es Hinweise auf ein besseres Therapieansprechen der Patienten der Gruppe H – Score ≥ 200 im Vergleich zu Patienten der Gruppe H – Score < 200 (20 % vs. 6 %).dc.description.abstract
Sprachededc.language.iso
Verbreitende StelleUniversität Ulmdc.publisher
LizenzStandarddc.rights
Link zum Lizenztexthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
SchlagwortErlotinibdc.subject
SchlagwortImmunhistochemiedc.subject
SchlagwortH-Scoredc.subject
SchlagwortEGFRdc.subject
SchlagwortNSCLCdc.subject
DDC-SachgruppeDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHErlotinib Hydrochloridedc.subject.mesh
MeSHCarcinoma, non-small-cell lungdc.subject.mesh
MeSHHistocytochemistrydc.subject.mesh
MeSHImmunochemistrydc.subject.mesh
MeSHEpidermal Growth Factordc.subject.mesh
MeSHErbB receptorsdc.subject.mesh
TitelDie prädiktive Bedeutung der Expression des epidermalen Wachstumsfaktor–Rezeptors (EGFR) anhand des H–Scores bei Patienten mit fortgeschrittenem nichtkleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) unter Therapie mit Erlotinibdc.title
RessourcentypDissertationdc.type
Datum der Annahme2018-01-19dcterms.dateAccepted
GutachterSchuman, Christiandc.contributor.referee
GutachterLanger, Christiandc.contributor.referee
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-6037dc.identifier.doi
PPN502020881dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-oparu-6094-0dc.identifier.urn
GNDEpidermaler Wachstumsfaktor-Rezeptordc.subject.gnd
GNDNicht-kleinzelliges Bronchialkarzinomdc.subject.gnd
GNDImmuncytochemiedc.subject.gnd
FakultätMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
InstitutionUKU. Klinik für Innere Medizin IIuulm.affiliationSpecific
InstitutionUKU. Klinik für Innere Medizin IIIuulm.affiliationSpecific
Titelverleihende FakultätMedizinische Fakultätuulm.thesisGrantor
DCMI MedientypTextuulm.typeDCMI
KategoriePublikationenuulm.category


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Das Dokument erscheint in:

Zur Kurzanzeige