Zur Kurzanzeige

AutorEinsiedler, Gabrieledc.contributor.author
Aufnahmedatum2016-03-14T13:40:06Zdc.date.accessioned
In OPARU verfügbar seit2016-03-14T13:40:06Zdc.date.available
Jahr der Erstellung2004dc.date.created
ZusammenfassungEs erfolgte die Auswertung von konsekutiv 80 operierten Densfrakturen im Bezirkskrankenhaus Günzburg. Die größere Anzahl (66 Patienten) wurde mittels ventraler Schraubenosteosynthese versorgt. Der Anteil der Männer im untersuchten Krankengut überwiegt. Knapp über die Hälfte der Patienten ist 60 Jahre oder älter. Bei den Frakturen ist der Typ II am stärksten vertreten. Postoperativ zeigten 13,6 % der frischen von ventral operierten Frakturen keine stabile Ausheilung, und 14,3 % der älteren Frakturen eine Heilung mit Pseudarthrose. Die Rate ist deutlich niedriger als bei konservativer Behandlung. Bei den primär von dorsal operierten Fällen zeigten alle eine stabile Fusion. Von den subjektiven Beschwerden mit starken Nacken-Hinterkopfschmerzen waren nach ventraler Operation 64,4 % post-operativ abgeklungen. Nach dorsalem Vorgehen sind 71,4 % schmerzfrei. Ein großer Teil der Frakturen konnte durch die ventrale Op-Technik vollständig anatomisch reponiert werden. Ein gutes Repositionsergebnis erhöht die Chance auf stabile Ausheilung. Patienten mit Osteoporose haben keinen höheren Anteil an den nicht-fusionierten Fällen. Beim älteren Menschen ist sowohl bei konservativer als auch bei ventraler Operation der Anteil der nicht-stabilen Ausheilungen erhöht. Auch bei älteren Frakturen, bei denen bereits primär eine Pseudarthrose vorlag, kann durch eine ventrale Schraubenosteosynthese eine stabile Ausheilung erzielt werden. Die Mortalitätsrate ist gering. Auch beim älteren Patienten ist sie deutlich niedriger als bei einer konservativen Behandlung. Neben einer nicht-stabilen Ausheilung ist die Hauptkomplikation beim operativen Vorgehen das passagere Psychosyndrom. Die ventrale Schraubenosteosynthese einer Densfraktur bietet die Möglichkeit einer stabilen Fusion bei geringem Mortalitätsrisiko auch beim älteren Menschen und bei Pseudarthrosen die Vermeidung des Verlustes der Kopfbeweglichkeit.dc.description.abstract
Sprachededc.language.iso
Verbreitende StelleUniversität Ulmdc.publisher
LizenzStandard (Fassung vom 03.05.2003)dc.rights
Link zum Lizenztexthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v1dc.rights.uri
SchlagwortDensfrakturdc.subject
SchlagwortVentrale Schraubenosteosynthesedc.subject
DDC-SachgruppeDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHCervical vertebrae. Injuriesdc.subject.mesh
MeSHNeck injuriesdc.subject.mesh
TitelErgebnisse von 80 konsekutiv operierten Densfrakturen unter besonderer Berücksichtigung der ventralen Schraubenosteosynthesedc.title
RessourcentypDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-558dc.identifier.doi
PPN121682552dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-53790dc.identifier.urn
GNDOsteosynthesedc.subject.gnd
FakultätMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Datum der Freischaltung2005-10-28T08:26:32Zuulm.freischaltungVTS
Peer-Reviewneinuulm.peerReview
Signatur DruckexemplarZ: J-H 10.888 ; W: W-H 8.839; ZAV: J-H 9.675uulm.shelfmark
DCMI MedientypTextuulm.typeDCMI
VTS-ID5379uulm.vtsID
KategoriePublikationenuulm.category


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Das Dokument erscheint in:

Zur Kurzanzeige