Show simple item record

AuthorFäßler, Margritdc.contributor.author
Date of accession2016-03-14T13:40:03Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-14T13:40:03Zdc.date.available
Year of creation2004dc.date.created
AbstractRandomisierte kontrollierte Studien (RCTs) gelten heutzutage als Goldstandard für den Erkenntnisgewinn in der Medizin. Das Ziel der Randomisation besteht darin, die zu untersuchenden Individuen mit jeweils bekannten und unbekannten Risikofaktoren bzw. prognostischen Faktoren auf die Studiengruppen gleich zu verteilen. Dies ist sehr wichtig, damit nicht eine Gruppe ein höheres Gesamtrisiko in Bezug auf das Zielkriterium der Studie hat und dies bei der Studienauswertung dem Versagen der Intervention dieser Gruppe zugeschrieben wird. Um in einem RCT die Gleichverteilung der Risikofaktoren auf die Studiengruppen zu bestätigen, analysiert der Leser einer Studie die Tabelle 1 (nachfolgend Table No. 1 genannt), weil dort üblicherweise die Charakteristika der Studiengruppen dargestellt werden. Wir haben untersucht, ob die Quantität und Qualität der Information in der Table No. 1 ausreichend ist, um daraus konkrete Rückschlüsse auf die Vergleichbarkeit der untersuchten Studiengruppen ziehen zu können. Dazu ließen wir die Table No. 1 aus 62 RCTs von 15 Experten beurteilen, die die Studiengruppen in nur 41 % der RCTs hinsichtlich ihrer Risikostruktur für vergleichbar hielten. Ursächlich dafür sind: Beurteilung der Table No. 1 ist an sich schwierig. Unsicherheit, ob ein Faktor prognostische Bedeutung hat. Mangelhafte Transparenz und Zuverlässigkeit der Darstellung der Randomisation in Studien. Erhebliche Vielfalt in der Darstellung und den Inhalten der Table No. 1. Zur Erhöhung des Informationswertes der Table No. 1 wurde in dieser Arbeit ein Vorschlag zur einer strukturierten Darstellung erarbeitet. Die Expertenurteile zeigten, dass die Quantität und Qualität der Information in der Table No. 1 oft nicht ausreichend ist, um konkrete Rückschlüsse auf die Vergleichbarkeit der Studiengruppen zu ziehen. Eine breitere wissenschaftliche Diskussion der Problematik der Table No. 1 ist notwendig.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 03.05.2003)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v1dc.rights.uri
KeywordBaseline risksdc.subject
KeywordPatientencharakteristikadc.subject
KeywordPrognostischer Faktordc.subject
KeywordRandomisierte kontrollierte Studiedc.subject
MeSHControlled clinical trialsdc.subject.mesh
TitleAnalyse der Information der Table #1 in randomisierten klinischen Studiendc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-547dc.identifier.doi
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-52939dc.identifier.urn
GNDExpertedc.subject.gnd
GNDKontrollierte klinische Studiedc.subject.gnd
GNDRandomisierungdc.subject.gnd
GNDRisikofaktordc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2005-07-01T14:36:30Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionZ: J-H 8.972 ; W: W-H 8.519 ; ZAV: J-H 9.640uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID5293uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record