Show simple item record

AuthorRößler, Robindc.contributor.author
Date of accession2018-02-07T08:01:16Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2018-02-07T08:01:16Zdc.date.available
Year of creation2016dc.date.created
Date of first publication2018-02-07dc.date.issued
AbstractWir untersuchten in der vorliegenden Arbeit anhand eines etablierten murinen Frakturheilungsmodells den Einfluss eines Anti-Midkine-Antikörpers (Anti-MDK- AK) auf die Frakturheilung. Dazu wurde in einem standardisierten Operationsverfahrens der zunächst osteosynthetisch stabilisierten Femurschaft osteotomiert. Die Tiere wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe erhielt lediglich phosphat-gepufferte Salzlösung (PBS) und die andere PBS mit dem Anti- MDK Antikörper in einem festen Schema subcutan injiziert. Anhand immunhistologischer Färbungen konnten wir zeigen, dass bei den mit Anti-MDK-AK behandelten Tieren weniger extrazelluläres Midkine (MDK) im periostalen Kallus am 4. und ebenso am 10. post-operativen Tag auftrat. Weiterhin bestätigen unsere Untersuchungen die Erkenntnisse vorangegangener Studien zur zeitlichen und örtlichen Expression von MDK während der Frakturheilung, indem wir am Tag 4 vereinzelt MDK im periostalen frakturnahen Bereich in spindelförmigen Zellen, am Tag 10 viel MDK in den hypertrophen Chondrozyten des Kallus und am Tag 21 ein abnehmendes MDK nachwiesen. Bei den untersuchten Mineralisationsproteinen Dentin Matrix Protein-1 (DMP-1) und ectonucleotide pyrophosphatase/phosphodiesterase 1 (ENPP-1), die durch MDK induziert werden können, zeigte sich bei DMP-1 in der AK-Gruppe eine tendenziell größere DMP-1 positive Fläche als in der Kontroll-Gruppe, was vermutlich auf den größeren Frakturkallus mit einer vermehrten Anzahl an osteoblastärer Zellen zurückzuführen ist. Darüber hinaus zeigten sich keine Unterschiede in der histologischen Darstellung zwischen den Vergleichsgruppen. Die immunhistologische Färbung Neutrophiler Granulozyten und Macrophagen zeigte keine statistisch signifikanten Ergebnisse, jedoch konnten bei der AK- Gruppe tendenziell eine geringere Anzahl an Neutrophilen Granulozyten am Tag 4 post-operativ, sowie ein tendenziell verzögerter Anstieg der Macrophagen-Anzahl während der Frakturheilung bei der AK-Gruppe beobachtet werden. Unsere Erkenntnisse legen den Schluss nahe, dass der Anti-MDK-AK zwar das extrazelluläre MDK beeinflusst, jedoch keinen Einfluss auf das intrazelluläre Auftreten von MDK hat. Beobachtungen der inflammatorischen Zellen könnten auf eine Beeinflussung dieser Zellen durch die Antagonisierung von extrazellulärem MDK durch die Anti-MDK-AK hindeuten. In unserer Arbeitsgruppe zeigte die AK-Gruppe am Tag 21 mehr Knochen im Kallus. Darüber hinaus war das Kallusvolumen in dieser Gruppe am Tag 28 kleiner als in der Kontroll-Gruppe. Führt man diese Ergebnisse zusammen deutet dies darauf hin, dass schon alleine die Beeinflussung des extrazellulären MDK durch den Antikörper zu einem starken Kallus mit schnellem Kallus-Remodeling führt. Deshalb ist ein therapeutischer Einsatz des Anti-MDK-AK zur Unterstützung der Frakturheilung durch die gezielte Antagonisierung von MDK bei schwer zu versorgenden Frakturen vorstellbar.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (ohne Print-on-Demand)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_opod_v1dc.rights.uri
KeywordFrakturdc.subject
KeywordMidkinedc.subject
KeywordMurindc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHFracturesdc.subject.mesh
MeSHFracture healingdc.subject.mesh
MeSHImmunohistochemistrydc.subject.mesh
MeSHAntibodiesdc.subject.mesh
MeSHMicedc.subject.mesh
MeSHCytokinesdc.subject.mesh
TitleImmunhistologische Untersuchungen zum Einfluss eines Anti-Midkine-Antikörpers auf die murine Frakturheilungdc.title
Resource typeDissertationdc.type
Date of acceptance2017-10-20dcterms.dateAccepted
RefereeBrenner, Rolfdc.contributor.referee
RefereeIgnatius, Anitadc.contributor.referee
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-5430dc.identifier.doi
PPN1659207541dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-oparu-5487-5dc.identifier.urn
GNDKnochenbruchdc.subject.gnd
GNDImmunhistologiedc.subject.gnd
GNDFrakturheilungdc.subject.gnd
GNDAntikörperdc.subject.gnd
GNDMausdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
InstitutionUKU. Klinik für Orthopädieuulm.affiliationSpecific
InstitutionUKU. Institut für Unfallchirurgische Forschung und Biomechanikuulm.affiliationSpecific
Grantor of degreeMedizinische Fakultätuulm.thesisGrantor
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record