Show simple item record

AuthorKaiser, Peterdc.contributor.author
Date of accession2018-01-19T08:08:57Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2018-01-19T08:08:57Zdc.date.available
Year of creation2016dc.date.created
Date of first publication2018-01-19dc.date.issued
AbstractZusammenfassung Zusammenfassung Die alveoläre Echinokokkose ist eine seltene potentiell lebensbedrohliche Parasitose. Das Universitätsklinikum Ulm ist für diese seltene Erkrankung Referenzzentrum in Deutschland. Um ein möglichst großes Patienten-/ Vergleichskollektiv zu bekommen arbeitet die Universitätsklinik Ulm an der laufenden Erweiterung einer Datenbank von Patienten die an der alveolären Echinokokkose erkrankt sind. Um die Datenbank weiter zu vervollständigen wurden im Zuge dieser Dissertation Gewebeproben von Patienten mit alveolärer Echinokokkose angefordert, die in der Ulmer Datenbank verzeichnet waren, deren Material jedoch noch nicht in Ulm begutachtet wurde. Die Patienten, von welchen Material zur nochmaligen Begutachtung angefordert wurde, untersuchte man zum einen auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Patientencharakteristika zum anderen wurden die einzelnen Befunde auf histologische Unterschiede und Gemeinsamkeiten untersucht. Auffällig war der große Altersunterschied bei Erstdiagnose zwischen dem externen und dem internen Kollektiv. In den Befunden gab es im Bezug auf die untersuchte Infektion mit Echinococcus multilocularis keine Unterschiede, sodass eine vollständige Übereinstimmung in den Diagnosen alveoläre Echinokokkose getroffen wurde. Auch bei den beiden Negativbefunden stimmten die Befunde überein. Bei den beiden Negativbefunden lag klinisch eine Erkrankung mit Echinococcus multilocularis vor, sodass davon auszugehen ist, dass die Läsion im histologischen Schnitt oder bei der Probenentnahme nicht getroffen wurde. Die Färbung mit dem Em2G11-Antikörper stellt eine sichere diagnostische Methode dar, bei der auch mit wenig Gewebe wie zum Beispiel bei einer Biopsie eine sichere Diagnose gestellt werden kann. Außerdem liegt mit dem Nachweis von small particles of Echinococcus multilocularis (spems) in den Sinusoiden nahe, dass eine systemische Komponente der alveolären Echinokokkose besteht. Die schwache Immunrektion und die fehlende Interaktion mit der Läsion bestätigt zum einen Theorien, wonach Echinococcus multilocularis die Immunantwort moduliert wirft aber auch Fragen auf, wodurch genau diese Modulation stattfindet und ob bzw. inwieweit spems hierbei eine Rolle spielen. Bei vier Fällen konnte eine definitive Aussage über eine Erkrankung an alveolärer Echinokokkose erst durch die Immunhistologie über den Nachweis von spems definitiv bestätigt werden. Daran schließt sich nun die Frage einer Referenzpathologie bei Echinococcus multilocularis an. Da Kriterien wie der Lamellarkörper nicht immer nachzuweisen sind ist die Immunhistologie mit dem Em2G11 Antikörper der periodic acid shiff-Färbung überlegen und somit zur Diagnosesicherung sicher sinnvoll. Obwohl der Em2G11 Antikörper nicht frei erwerblich ist, ist eine Referenzpathologie ggf. in Ulm in unklaren Fällen dennoch zu empfehlen. Besonders bei Punktaten und Aspiraten mit wenig Material ist eine Referenzpathologie mit dem Em2G11 Antikörper sicher sinnvoll, da über den Nachweis von spems auch bei fehlendem Lamellarkörper eine Infektion mit Echinococcus multilocularis sicher nachgewiesen werden kann.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHEchinococcus multilocularisdc.subject.mesh
TitleHistopathologische Befunde bei Echinococcus multilocularis - Referenzpathologie sinnvoll?dc.title
Resource typeDissertationdc.type
Date of acceptance2017-11-16dcterms.dateAccepted
RefereeKratzer, Wolfgangdc.contributor.referee
RefereeBarth, Thomasdc.contributor.referee
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-5351dc.identifier.doi
PPN1658711033dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-oparu-5408-5dc.identifier.urn
GNDFuchsbandwurmdc.subject.gnd
GNDAlveoläre Echinokokkosedc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
InstitutionUKU. Klinik für Innere Medizin Iuulm.affiliationSpecific
InstitutionUKU. Institut für Pathologieuulm.affiliationSpecific
Shelfmark print versionW: W-H 15.411uulm.shelfmark
Grantor of degreeMedizinische Fakultätuulm.thesisGrantor
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record