Show simple item record

AuthorMüller-Stierlin, Annabel Sandradc.contributor.author
Date of accession2018-01-15T11:41:40Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2018-01-15T11:41:40Zdc.date.available
Year of creation2017dc.date.created
Date of first publication2018-01-15dc.date.issued
AbstractHintergrund: Ziel der Untersuchung war die Analyse der Wirksamkeit und der Kostenwirksamkeit von Angeboten zur integrierten psychiatrischen Versorgung (IV) nach dem Modell des NetzWerks psychische Gesundheit (NWpG) im Vergleich zur Standardversorgung (TAU) in verschiedenen Regionen Deutschlands. Methoden: Es wurde eine prospektive, kontrollierte Längsschnittstudie mit vier Messzeitpunkten im Abstand von sechs Monaten durchgeführt. In fünf Studienregionen wurden 511 Teilnehmer (TAU = 251, IV = 260) sowie 188 Angehörige (TAU = 82, IV = 106) in die Studie eingeschlossen. Das primäre Zielkriterium war die Verbesserung von Empowerment (EPAS); sekundäre Zielkriterien waren die subjektive Lebensqualität (WHOQoL-bref), die klinische und funktionelle Beeinträchtigung (HoNOS), der Versorgungsbedarf (CAN), die Behandlungszufriedenheit (ZUF-8) und die Krankheitskosten (CSSRI). Für die Angehörigen wurden die Belastung durch die psychische Erkrankung (IEQ), die subjektive Lebensqualität (WHOQoL-bref) sowie die Behandlungszufriedenheit (ZUF-8) erfasst. Die Analyse erfolgte mittels gemischter Regressionsmodelle mit Propensity Score-Adjustierung zur Kontrolle des Selektions-Bias. Die Kostenwirksamkeit wurde mit Nettonutzenmodellen untersucht. Weitere Sensitivitätsanalysen und Zusatzanalysen wurden mit dem Ziel durchgeführt, mögliche Erklärungsansätze für die Ergebnisse zu finden und zu stützen. Ergebnisse: Von den 511 in die Studie eingeschlossenen Teilnehmern haben 428 (84 %) die Studie abgeschlossen. Zusätzlich konnten 188 Angehörige in die Studie eingeschlossen werden, von denen 121 (64 %) die Studie abgeschlossen haben. Die Ergebnisse der gemischten Regressionsmodelle für den primären Ergebnisparameter zeigen keine Unterschiede zwischen der IV Gruppe und der TAU Gruppe im Hinblick auf die Verbesserung des Empowerment-Gesamtwertes über einen Zeitraum von 18 Monaten. Es wurden außerdem keine Gruppenunterschiede für die Verbesserung der klinischen und funktionellen Beeinträchtigung, der Lebensqualität, dem Versorgungsbedarf und den Krankheitskosten nachgewiesen. Einen signifikanten Unterschied zugunsten der IV gibt es für die Verbesserung der EPAS-Dimension Behandlungspartizipation. Für die sekundären Ergebnisparameter zeigt sich ein weiterer signifikanter Unterschied zugunsten der IV für die Verbesserung der Behandlungszufriedenheit. Diskussion: Die Ergebnisse dieser hochwertigen Untersuchung beweisen nicht, dass eine IV nach dem NWpG-Modell zu einer generellen Verbesserung der primären und sekundären Zielparameter dieser Studie führt. Demgegenüber trägt die IV zu einer Verbesserung der von den Patienten wahrgenommenen Behandlungspartizipation und der Behandlungszufriedenheit bei Patienten und Angehörigen bei. Die gefundenen Effekte deuten darauf hin, dass zentrale Parameter der subjektiven Wahrnehmung und Bewertung der Behandlung durch die Patienten und die Angehörigen durch die IV nach dem NWpG-Modell positiv beeinflusst werden, dass es bei der aktuellen Implementierung des NWpG-Modells jedoch an einer klaren Zielgruppenorientierung fehlt. Schlussfolgerungen: Die Zielgruppenorientierung der NWpG-Programme sollte überprüft werden. Entsprechend sollte entweder der Rekrutierungsalgorithmus revidiert werden oder die Bedarfsorientierung durch einen „Stepped Care“-Ansatz von multiprofessionellen Spezialteams sichergestellt werden.dc.description.abstract
AbstractBackground: Aim of the study was the investigation of the effectiveness and cost-effectiveness of an integrated psychiatric care program (IV) based on the network for mental health approach (NWpG) in comparison to standard psychiatric care (TAU) across German regions. Methods: In a prospective controlled observational trial with four points of measurement over 18 months 511 patients (TAU = 250, IV = 260) with mental disorders and 188 relatives (TAU = 82, IV = 106) were included in five German regions. As primary outcome the improvement of overall empowerment (EPAS) was chosen. Secondary outcomes were subjective quality of life (WHOQoL-bref), clinical and functional impairment (HoNOS), needs for care (CAN), service satisfaction (ZUF-8) and total costs of mental illness (CSSRI). Outcomes for relatives were burden of care (IEQ), subjective quality of life (WHOQoL-bref) and service satisfaction (ZUF-8). Data were analysed by means of mixed-effects regression models including propensity scores for the control of the selection bias. Cost-effectiveness was analysed by means of net-monetary-benefit regression models. Further sensitivity analyses and additional analyses were performed in order to find and to support possible explanations of results. Results: Out of the 511 included participants, 428 (84 %) completed the study. In addition, 188 relatives were included and 121 (64 %) of those completed the study. Results of the mixed-effects models indicate no differences in the improvement of the global empowerment score between the study groups. Also, no differences in the improvement of clinical and functional impairment, quality of life, service needs or service costs were found. Significant effects of the IV treatment in patients were found with respect to an improvement of the empowerment dimension treatment participation and of service satisfaction. Among the relatives, a significant improvement of service satisfaction was found in the IV group. Discussion: As shown by the high quality study results, IV treatment based on the NWpG-approach does not generally improve the chosen primary and secondary outcomes. However, IV treatment improves patients’ perception of treatment participation and patients’ and relatives’ satisfaction with psychiatric services. The effects that were identified suggest that integrated psychiatric care based on the NWpG-model may improve the perception of psychiatric treatment and the treatment satisfaction, but also that the actual implemented program is lacking a clear target group orientation. Conclusions: The target group orientation of the NWpG program should be checked. Thereafter, the selection process should be overthought or the need orientation should be guaranteed by a stepped care approach provided by specialized multiprofessional teams.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
KeywordPsychische Erkrankungendc.subject
KeywordIntegrierte Versorgungdc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHMental disorders; Therapydc.subject.mesh
MeSHQuality improvementdc.subject.mesh
MeSHTreatment outcomedc.subject.mesh
MeSHPatient satisfactiondc.subject.mesh
MeSHQuality of lifedc.subject.mesh
MeSHNeeds assessmentdc.subject.mesh
TitleWirksamkeit und Effizienz der Integrierten Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen unter Realweltbedingungen bei besonderer Berücksichtigung der Verbesserung von Empowerment und Lebensqualität – die IVPOWER-Studie –dc.title
Resource typeDissertationdc.type
Date of acceptance2017-11-10dcterms.dateAccepted
RefereeKilian, Reinholddc.contributor.referee
RefereeMuche, Rainerdc.contributor.referee
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-5319dc.identifier.doi
PPN1011177102dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-oparu-5376-8dc.identifier.urn
GNDPsychische Störungdc.subject.gnd
GNDPsychiatrische Versorgungdc.subject.gnd
GNDManaged Caredc.subject.gnd
GNDEmpowermentdc.subject.gnd
GNDLebensqualitätdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
InstitutionUKU. Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie IIuulm.affiliationSpecific
InstitutionInstitut für Epidemiologie und Medizinische Biometrieuulm.affiliationSpecific
Shelfmark print versionW: W-H 15.392uulm.shelfmark
Grantor of degreeMedizinische Fakultätuulm.thesisGrantor
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
CategoryPublikationenuulm.category
FundingIVPOWER / BMG [IIA5 – 2513FSB012]uulm.funding
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record