Show simple item record

AuthorRau, Christinadc.contributor.author
Date of accession2017-11-24T14:02:31Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2017-11-24T14:02:31Zdc.date.available
Year of creation2016dc.date.created
Date of first publication2017-11-24dc.date.issued
AbstractFlow erleben – ein Begriff, der völliges Versunkensein und hohe Konzentration auf eine Tätigkeit beschreibt, welche dabei als mühelos erlebt wird. Besonders wichtig ist hier eine wahrgenommene Passung von Anforderung und Fähigkeiten, welche Flow erst ermöglicht. In der vorliegenden Arbeit wurde das Flow-Phänomen anhand eines experimentellen Kopfrechenparadigmas am Computer untersucht, wobei durch die Änderung des Schwierigkeitsgrades gezielt zwischen Langeweile, Flow (bzw. Passungs-Bedingung) und Überforderung variiert wurde. Erstmals wurde dieses Paradigma an einer älteren Probandengruppe (40-75-jährige) angewandt. Jeder Proband durchlief alle drei Bedingungen, wobei während und auch nach jeder Bedingung das Flow-Erleben (anhand eines Flow-Fragebogens), sowie seine psycho-vegetativen und hormonellen Auswirkungen anhand von Fragebögen, Blutabnahme und Erfassung von Blutdruck, Puls, Hautleitwert, Atemfrequenz, Herzratenvariabilität und Temperatur untersucht wurden. Es zeigten sich die signifikant höchsten Werte für Flow in der Passungs-Bedingung, womit eine erfolgreiche Anwendung des Paradigmas bei einer älteren Probandengruppe nachgewiesen werden konnte. Zudem zeigten sich signifikant höhere Werte für ACTH in der Bedingung Passung und Überforderung gegenüber Langeweile. Somit konnte eine Aktivierung der HPA-Achse und eine somit stattgehabte Stressreaktion während des Flow-Erlebens nachgewiesen werden.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
KeywordFlowdc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
LCSHAttentiondc.subject.lcsh
LCSHPositive psychologydc.subject.lcsh
MeSHStressdc.subject.mesh
MeSHAdrenocorticotropic hormonedc.subject.mesh
MeSHHydrocortisonedc.subject.mesh
TitleUntersuchung Flow-spezifischer psychovegetativer und hormoneller Muster anhand eines experimentellen Paradigmasdc.title
Resource typeDissertationdc.type
Date of acceptance2017-10-20dcterms.dateAccepted
RefereeWaller, Christianedc.contributor.referee
RefereeKeller, Johannesdc.contributor.referee
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-4545dc.identifier.doi
PPN1657158640dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-oparu-4584-8dc.identifier.urn
GNDACTHdc.subject.gnd
GNDFlow-Erlebnisdc.subject.gnd
GNDPositive Psychologiedc.subject.gnd
GNDStressdc.subject.gnd
GNDHydrocortisondc.subject.gnd
FacultyFakultät für Ingenieurwissenschaften, Informatik und Psychologieuulm.affiliationGeneral
InstitutionUKU. Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapieuulm.affiliationSpecific
InstitutionInstitut für Psychologie und Pädagogikuulm.affiliationSpecific
Shelfmark print versionW: W-H 15.310uulm.shelfmark
Grantor of degreeMedizinische Fakultätuulm.thesisGrantor
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
TypeErstveröffentlichunguulm.veroeffentlichung
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record