Show simple item record

AuthorSälzle, Katjadc.contributor.author
Date of accession2022-10-04T09:28:56Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2022-10-04T09:28:56Zdc.date.available
Year of creation2021dc.date.created
Date of first publication2022-10-04dc.date.issued
AbstractIn der Studie „Medienverzicht - eine klinische Interventionsstudie“ verzichteten Schülerinnen und Schüler jeweils vier Wochen auf sämtliche Medien. Dazu zählten unter anderem Smartphones, Computer, Fernseher, Spielekonsolen. Es wurde der Frage nachgegangen, ob ein bereits vier Wochen langer Medienverzicht Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Kinder und Jugendlichen im Alter von 11 bis 17 Jahren hat. Die Studie wurde im Cross-Over-Design mit Wartegruppe und reiner Kontrollgruppe angelegt. Die abhängigen Größen dieser Dissertation waren die PANAS, der BMI, Tagebuchangaben und Onlineangaben zur täglichen und wahrgenommenen Mediennutzung sowie eine kurze Version der Smartphone-addiction-scale. In der Kohorte AKTIVITÄT der PANAS zeigte sich ein vor allem auf die Einzelitems „aktiv“ und „aufmerksam“ zurückzuführender signifikanter Effekt bei der verzichtenden Gruppe 1 im ersten Interventionszeitraum. Bei den BMI-Daten zeigte eine Korrelationsanalyse, dass sich ein positiver Verzichtseffekt bei den älteren Schülerinnen und Schülern darstellte, dieser war bei den Schülern bis 13 Jahre durch anzunehmende Wachstumsschübe und somit BMI-Zunahmen verdeckt. Bei gebildeten Perzentilengruppen konnte dargestellt werden, dass Mädchen der Perzentilengruppe P97 signifikant mehr Medien konsumierten als Mädchen der Perzentilengruppe P10/25. Darüberhinaus zeigte sich bei einem direkten Vergleich der Tagebuchangaben zur Mediennutzung im Nicht-Verzichtszeitraum, dass die gesamten Perzentilengruppen P90/97 35,2 Minuten signifikant mehr Medien nutzen, als die Perzentilengruppen P3/10. In der abgefragten SAS-SV zeigten 22,3 Prozent der Mädchen und 23,5 Prozent der Jungen per Definition eine Smartphonesucht.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseCC BY 4.0 Internationaldc.rights
Link to license texthttps://creativecommons.org/licenses/by/4.0/dc.rights.uri
KeywordMedienverzichtdc.subject
KeywordSmartphonesuchtdc.subject
KeywordBMIdc.subject
KeywordKinderdc.subject
KeywordJugendlichedc.subject
KeywordPANASdc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 150 / Psychologydc.subject.ddc
LCSHMass media and childrendc.subject.lcsh
LCSHMass media and teenagersdc.subject.lcsh
LCSHInternet addictiondc.subject.lcsh
LCSHSocial media addictiondc.subject.lcsh
LCSHCell phones; Psychological aspectsdc.subject.lcsh
LCSHConduct of lifedc.subject.lcsh
MeSHChilddc.subject.mesh
MeSHAdolescentdc.subject.mesh
MeSHBehavior, Addictivedc.subject.mesh
TitleEffekte eines vierwöchigen Medienverzichts von Kindern und Jugendlichen auf Affekt, Befindlichkeit und Körpergewicht : eine kontrollierte, randomisierte und prospektive Studiedc.title
Resource typeDissertationdc.type
Date of acceptance2022-04-29dcterms.dateAccepted
RefereeKammer, Thomasdc.contributor.referee
RefereeBeschoner, Petradc.contributor.referee
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-44943dc.identifier.doi
PPN1818230127dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-oparu-45019-7dc.identifier.urn
GNDKinddc.subject.gnd
GNDJugenddc.subject.gnd
GNDNeue Mediendc.subject.gnd
GNDMedienkonsumdc.subject.gnd
GNDSmartphonedc.subject.gnd
GNDOnline-Suchtdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
InstitutionUKU. Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie IIIuulm.affiliationSpecific
InstitutionUKU. Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapieuulm.affiliationSpecific
Grantor of degreeMedizinische Fakultätuulm.thesisGrantor
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record