Show simple item record

AuthorHage, Steffen Rudolfdc.contributor.author
Date of accession2016-03-14T13:39:10Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-14T13:39:10Zdc.date.available
Year of creation2005dc.date.created
AbstractIn der vorliegenden Arbeit wurde mit Hilfe der telemetrischen Einzelzellableitung die ventrolaterale Ponsregion auf vokalisationskorrelierte Aktivität hin untersucht. Der Fokus wurde auf Neuronen mit vokalisationskorrelierter neuronaler Aktivität außerhalb der an der Phonation beteiligten Hirnnervenkerne gelegt. Hierbei konnte in einem Teil der ventrolateralen Formatio reticularis dorsal vom oberen Olivenkomplex sowie caudal vom ventralen Kern des lateralen Lemniskus eine Gruppe von Neuronen gefunden werden, die rein vokalisationskorrelierte Aktivität besaß, ohne eine erhöhte Entladungsrate bei Mastikation oder Respiration zu zeigen. Dabei besaßen in diesem Gebiet über 80% der abgeleiteten Neuronen eine Silben- und/oder Lautlängenkorrelation, wobei die Hälfte dieser Neuronen sowohl ein silben- als auch lautlängenkorreliertes Aktivitätsmuster zeigte. Alle Neuronen, die auf Lautspezifität hin untersucht werden konnten zeigten ausschließlich bei frequenzmodulierten Lauttypen neuronale Aktivität. Des Weiteren wies die gefundene Neuronengruppe bei allen untersuchten Parametern entweder die gleiche Verteilungshäufigkeit wie die phonatorischen MN-Pools auf oder sie lag zumindest zwischen den Extremwerten der Häufigkeitverteilungen derselben. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die ventrolaterale Formatio reticularis den Mustergenerator für frequenzmodulierte Laute darstellt. Zusätzlich wurden Neuronen mit audiovokalem Aktivitätsmuster gefunden, d.h. Neuronen, mit Antwortverhalten auf externe akustische Stimuli und Aktivitätsänderung kurz vor und während Eigenvokalisation. Solche Neuronen fanden sich in der Formatio reticularis dorsal des oberen Olivenkomplexes und des ventralen Kerns des lateralen Lemniskus sowie im periolivären Bereich der oberen Olive. Zwei unterschiedliche Aktivitätstypen konnten gefunden werden: Neuronen mit erniedrigter und solche mit erhöhter neuronaler Aktivität vor und während Eigenvokalisation. Hiermit konnte erstmals gezeigt werden, dass audiovokale Integration bereits auf der Ebene des pontinen Hirnstammes abläuft.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 03.05.2003)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v1dc.rights.uri
KeywordAudio-vokale Interaktiondc.subject
KeywordEinzelzellableitungdc.subject
KeywordMustergeneratordc.subject
KeywordObere Olivedc.subject
KeywordTotenkopfäffchendc.subject
KeywordVentrolateraler Ponsdc.subject
KeywordVokalisierungdc.subject
TitleAudiovokale Integration und vokalmotorische Kontrolle im pontinen Hirnstamm: telemetrische Einzelzellableitungen am sich frei bewegenden Totenkopfaffendc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-422dc.identifier.doi
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-52787dc.identifier.urn
GNDElektrophysiologiedc.subject.gnd
GNDTelemetriedc.subject.gnd
FacultyFakultät für Naturwissenschaftenuulm.affiliationGeneral
Date of activation2005-06-13T14:22:40Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID5278uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record