Show simple item record

AuthorNagel, Philipp Danieldc.contributor.author
Date of accession2017-02-10T10:51:00Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2017-02-10T10:51:00Zdc.date.available
Year of creation2015dc.date.created
Date of first publication2017-02-10dc.date.issued
AbstractMehrere Sequenzierungsstudien haben bisher das Mutationsspektrum des häufigsten Non-Hodgkin-Lymphoms, des diffus großzelligen B-Zell Lymphoms (DLBCL) und dessen Subtyp primär mediastinales B-Zell Lymphom (PMBL) untersucht. Allerdings blieb dabei der Mutationsstatus vieler therapeutisch relevanter Gene im Subtyp PMBL unklar. Ziel dieser Arbeit war es deshalb, wiederkehrende Mutationen in PMBL zu erfassen, die eine potentielle Relevanz für zielgerichtete Therapieansätze bieten. Die Auswahl der Kandidatengene für eine gezielte Resequenzierung basierte auf einer Online-Recherche in den Datenbanken „ClinicalTrials“ und „Catalogue of Somatic Mutations in Cancer“. Der Mutationsstatus der ausgewählten Gene wurde an insgesamt 84 PMBL- und DLBCL-Patienten, sowie weiteren 16 Zelllinien mittels Pyrosequenzierung oder durch traditionelle Sequenzierung nach Sanger erfasst. Durch die Online-Recherche konnten die drei Onkogene KIT, BRAF und KRAS als geeignete Kandidaten zur gezielten Resequenzierung in PMBL identifiziert werden. Die Genotypisierung der PMBL-Patienten erfasste KIT-Mutationen in 13,3% (n=4/30). Die Analyse der KIT-Varianten ergab insgesamt 3 nichtsynonyme Mutationen, die in unmittelbarer Nähe zum genetischen Hotspot des KIT-Gens liegen. Die Kandidatengene BRAF und KRAS präsentierten ausschließlich Wildtyp in allen getesteten PMBL- und DLBCL-Proben (n=0/100). Durch die Integration verfügbarer Sequenzierungsergebnisse von Online-Datenbanken, aktueller Literatur und von den hier erzielten Ergebnissen der gezielten Resequenzierung, konnte eine spezifische BRAF- und KRAS-Hotspot-Mutationsrate von ≤1,3% in DLBCL festgelegt werden. Zusammenfassend stellen diese Ergebnisse eine Erweiterung des genetischen Profils von PMBL dar. Der Nachweis bisher unbekannter KIT-Hotspot-Mutationen in PMBL unterstreicht den Stellenwert einer gezielten Resequenzierung zur ökonomischen Detektion wiederkehrender Genvarianten für zukünftige, genotyp-basierte Therapiestrategien.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (ohne Print-on-Demand)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_opod_v1dc.rights.uri
KeywordGezielte Resequenzierungdc.subject
KeywordPrimär mediastinales B-Zell Lymphomdc.subject
KeywordPMBLdc.subject
KeywordBRAFdc.subject
KeywordKRASdc.subject
KeywordKITdc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHOncogene proteins, v-rafdc.subject.mesh
MeSHOncogene proteins, viraldc.subject.mesh
TitleGezielte Resequenzierung von therapeutisch relevanten Mutationen im primär mediastinalen B-Zell Lymphomdc.title
Resource typeDissertationdc.type
Date of acceptance2017-01-13dcterms.dateAccepted
RefereeMöller, Peterdc.contributor.referee
RefereeBullinger, Larsdc.contributor.referee
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-4237dc.identifier.doi
PPN880443669dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-oparu-4276-7dc.identifier.urn
GNDB-Zell-Lymphomdc.subject.gnd
GNDMediastinaltumordc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
InstitutionUKU. Institut für Pathologieuulm.affiliationSpecific
InstitutionUKU. Klinik für Innere Medizin IIIuulm.affiliationSpecific
Shelfmark print versionW: W-H 15.023uulm.shelfmark
Grantor of degreeMedizinische Fakultätuulm.thesisGrantor
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
TypeErstveröffentlichunguulm.veroeffentlichung
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record