Show simple item record

AuthorDipper, Leadc.contributor.author
Date of accession2016-08-23T07:58:49Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-08-23T07:58:49Zdc.date.available
Year of creation2016dc.date.created
Date of first publication2016-08-23dc.date.issued
AbstractIn der vorliegenden Dissertation wurde der Zusammenhang zwischen Erinnerung und Stimmung in zwei Studien mit insgesamt 513 Personen zwischen 17 und 93 Jahren untersucht. In der ersten Studie (Fotostudie) wurde untersucht, ob sich die momentane Stimmung der Studienteilnehmer durch die Erinnerung an ein positives Ereignis signifikant verbessern lässt. Dazu wählten die Probanden fünf Fotografien positiver autobiografischer Ereignisse aus und berichteten darüber. Es zeigte sich eine signifikante Stimmungsverbesserun, die jedoch auch durch eine Kontrollbedingung (Smalltalk) in Ansätzen induziert wurde. Männer und Frauen jeden Alters konnten ihre Stimmung steigern, besonderen Einfluss übte darüber hinaus die subjektive Gesundheit aus. In der zweiten Studie (Fragebogenstudie) lag der Fokus dagegen auf der Bearbeitung eines negativen autobiografischen Ereignisses. Diese hatte eine Reduktion der Belastung durch dessen negative Erinnerungsfolgen (z.B. Magenkrämpfe oder intensives Wiedererleben) zum Ziel. Des Weiteren sollte geprüft werden, ob mögliche positive Auswirkungen einer positiven Erinnerung gesteigert werden könnten. Es zeigte sich, dass die mit einer negativen Erinnerung einhergehenden Körpersymptome und das Wiedererleben reduziert werden konnten, außerdem konnte die positive Valenz des Ereignisses gesteigert werden. Frauen, sowie Personen, die zusätzlich Fragen beantworteten, die eine förderliche Umstrukturierung des Ereignisses bewirken sollten, profitierten dabei stärker von dem zweimaligen Ausfüllen des Fragebogens. Darüber hinaus berichteten ältere Probanden über mehr Wiedererleben. Die Studien zeigen Möglichkeiten zur Nutzung der Ressource positive Erinnerung zur Bearbeitung einer negativen Erinnerung auf.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
KeywordAutobiografiedc.subject
KeywordIndividuelle Unterschiededc.subject
KeywordAMQdc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 150 / Psychologydc.subject.ddc
LCSHEpisodic memorydc.subject.lcsh
LCSHAffective disordersdc.subject.lcsh
LCSHStress (Psychology)dc.subject.lcsh
LCSHSelf-perceptiondc.subject.lcsh
TitleErinnerung und Stimmung: Nutzung einer Ressource und Bearbeitung einer Belastungdc.title
Resource typeDissertationdc.type
Date of acceptance2016-07-15dcterms.dateAccepted
RefereeZimprich, Danieldc.contributor.referee
RefereePollatos, Olgadc.contributor.referee
RefereeWahl, Hans-Wernerdc.contributor.referee
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-4088dc.identifier.doi
PPN866389806dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-oparu-4127-9dc.identifier.urn
GNDEpisodisches Gedächtnisdc.subject.gnd
GNDStimmungdc.subject.gnd
GNDEntwicklungspsychologiedc.subject.gnd
GNDMDBFdc.subject.gnd
FacultyFakultät für Ingenieurwissenschaften, Informatik und Psychologieuulm.affiliationGeneral
InstitutionInstitut für Psychologie und Pädagogikuulm.affiliationSpecific
Shelfmark print versionW: W-H 14.835uulm.shelfmark
Grantor of degreeFakultät für Ingenieurwissenschaften, Informatik und Psychologieuulm.thesisGrantor
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
TypeErstveröffentlichunguulm.veroeffentlichung
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record