Show simple item record

AuthorClaußnitzer, Christiandc.contributor.author
Date of accession2022-01-20T13:04:06Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2022-01-20T13:04:06Zdc.date.available
Year of creation2020dc.date.created
Date of first publication2022-01-20dc.date.issued
AbstractEinleitung: Die laparoskopische Sigmaresektion ist bei der Divertikulitis oder Sigma Elongatum mittlerweile als Goldstandard zu betrachten. Ziel dieser Arbeit war in einer Langzeituntersuchung nicht nur die reinen "harten" Daten, wie z.B. Mortalität, Morbidität zu untersuchen. Sondern auch die postoperative Lebensqualität im Langzeitverlauf zu verifizieren. Material und Methodik: Es wurden im Zeitraum von 2000 bis 2010 bei 225 Patienten in unserer Klinik eine minimalinvasive Sigmaresektion mit der Indikation Divertikulitis durchgeführt. Im Rahmen einer retrospektiven Studie konnten die Daten von 79 dieser Patienten ausgewertet werden. Mit Hilfe eines Fragebogen Sigmadivertikulitis und SF 36-Fragebogens wurden die Komplikation bzw. die Lebensqualität im Langzeitverlauf untersucht. Ergebnisse: In der Studie konnte nachgewiesen werden, dass sich bei Patienten, bei denen eine Anastomoseninsuffizienz aufgetreten war, noch nach Jahren ein negativer Einfluss auf die Lebensqualität nachweisen lässt (signifikant schlechtere Werte in der Gesundheitsdimension Vitalität). Es wurde ein Follow up von 10,6 Jahren erreicht. Die Rate an Anastomoseninsuffizienzen betrug 2,5 % bei einer Mortalität von 0%. Wobei die Operationsdauer im Mittel 110 Minuten betrug. Unsere Studiendaten zeigen bei den Zielgrößen Komplikationen mit 17,7 % (leichte Komplikationen 10,6 %, schwere Komplikationen 7,6 %). Schlussfolgerung: In der Studie konnte nachgewiesen werden, dass sich bei Patienten, bei denen eine Anastomoseninsuffizienz aufgetreten war, noch nach Jahren ein negativer Einfluss auf die Lebensqualität nachweisen lässt (signifikant schlechtere Werte in der Gesundheitsdimension Vitalität). im Vergleich mit anderen Studien ähnliche Werte bzw. sind bei der Anastomoseninsuffizienzrate von 2,5 % deutlich niedriger. Auch ist die sehr niedrige Narbenhernienrate von 8,9 % nach laparoskopischer Sigmaresektion im Vergleich zu den Narbenhernienraten von 10 % - 22 %, die in der Literatur aktuell angeben werden, ist sehr positiv hervorzuheben.dc.description.abstract
AbstractIntroduction: Laparoscopic sigmoid resection is now considered the gold standard for diverticulitis or sigmoid elongatum. The aim of this study was not only to investigate the "hard" data, e.g. mortality and morbidity. But also to verify the postoperative quality of life in the long-term course. Material and Methodology: Minimally invasive sigmoid resection with the indication of diverticulitis was performed in 225 patients in our hospital from 2000 to 2010. In a retrospective study, the data of 79 of these patients could be evaluated. A sigmoid diverticulitis questionnaire and SF 36 questionnaire were used to investigate the complication and quality of life in the long-term course, respectively. Results: The study demonstrated that patients who had experienced anastomotic insufficiency could still be shown to have a negative impact on quality of life years later (significantly worse scores in the health dimension vitality). A follow-up of 10.6 years was achieved. The rate of anastomotic insufficiencies was 2.5% with a mortality of 0%. Whereas the mean duration of surgery was 110 minutes. Our study data showed complications at 17.7% (mild complications 10.6%, severe complications 7.6%) for the target outcomes. Conclusion: The study demonstrated that a negative impact on quality of life could still be detected after years in patients who had experienced anastomotic insufficiency (significantly worse values in the health dimension vitality). in comparison with other studies are similar or significantly lower at the anastomosis insufficiency rate of 2.5%. Also, the very low scar hernia rate of 8.9 % after laparoscopic sigmoid resection compared to the scar hernia rates of 10 % - 22 % currently reported in the literature is very positive.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseCC BY 4.0 Internationaldc.rights
Link to license texthttps://creativecommons.org/licenses/by/4.0/dc.rights.uri
KeywordLaparoskopische Sigmaresektiondc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHDiverticulitis, Colonicdc.subject.mesh
MeSHColon, Sigmoid; Surgerydc.subject.mesh
MeSHLaparoscopy; Methodsdc.subject.mesh
MeSHTreatment outcomedc.subject.mesh
MeSHQuality of lifedc.subject.mesh
TitleLaparoskopische Sigmaresektion - Langzeituntersuchung der Ergebnisse am Bundeswehrkrankenhaus Ulmdc.title
Resource typeDissertationdc.type
Date of acceptance2021-11-12dcterms.dateAccepted
RefereeSchmidt, Rolanddc.contributor.referee
RefereeSchmid, Sebastiandc.contributor.referee
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-40985dc.identifier.doi
PPN178715954Xdc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-oparu-41061-5dc.identifier.urn
GNDDivertikulitisdc.subject.gnd
GNDMinimal-invasive Chirurgiedc.subject.gnd
GNDTherapieerfolgdc.subject.gnd
GNDLebensqualitätdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
InstitutionBundeswehrkrankenhaus Ulm (BWK)uulm.affiliationSpecific
InstitutionUKU. Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizinuulm.affiliationSpecific
Grantor of degreeMedizinische Fakultätuulm.thesisGrantor
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record