Show simple item record

AuthorKonnerth, Daviddc.contributor.author
Date of accession2016-05-24T12:29:08Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-05-24T12:29:08Zdc.date.available
Year of creation2015dc.date.created
Date of first publication2016-05-24dc.date.issued
AbstractDie Psoriasis vulgaris ist eine häufige, immunologisch vermittelte, entzündliche Hauterkrankung, für die verschiedene Therapiemodalitäten zur Verfügung stehen. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, eine vermutete Überlegenheit der Kombination des Tumornekrosefaktor-α (TNF-α) Blockers Etanercept mit der Lichttherapie durch UVB-311nm gegenüber der Etanercept-Monotherapie zu untersuchen. Zu diesem Zweck wurden Psoriasispatienten in der frühen Induktionsphase 12 Wochen lang mit Etanercept (2x50mg) behandelt und zusätzlich auf einer Körperhälfte insgesamt 14 Sitzungen lang (während der ersten 3-5 Wochen) mit UVB-311nm bestrahlt, während die andere Körperhälfte lichtdicht abgedeckt blieb. Die Kombinationstherapie wurde von den Patienten im Allgemeinen gut vertragen. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen entsprachen den bereits aus den Monotherapien bekannten Ereignissen und traten nicht in übermäßiger Frequenz oder Schwere auf. Zur untersucherverblindeten Auswertung wurden objektive (Psoriasis-Area-and-Severity-Index: PASI) und subjektive (Physician/Subject Global Assessment, Dermatologischer Lebensqualitätsindex: DLQI, Visuelle Analogskala) Scores verwendet. Alle Patienten sprachen gut auf die Therapie an und erreichten nach 12 Wochen eine Reduktion des PASI um mindestens 50%. Es fanden sich statistisch signifikante Hinweise darauf, dass zu den frühen Zeitpunkten Woche 3 und 4, also gegen Ende der UVB-311nm-Therapie, die zusätzlich mit UVB-311nm bestrahlte Körperhälfte ein besseres Ansprechen zeigte (statistisch signifikanter Seitenunterschied für die Betrachtung der Körperhalbseiten (Intention-To-Treat-Analyse = ITT) sowie des Körperstamms (ITT) bei Woche 3 und der Target-Läsionen bei Woche 4 (ITT & Per-Protocol-Analyse)). Klinisch zeigte sich der Effekt bis auf wenige Ausnahmen aber eher schwächer ausgeprägt. Ein eindeutiges Ergebnis im Sinne eines durchgängig vorhandenen oder nicht vorhandenen Unterschieds im PASI zwischen der bestrahlten und nicht bestrahlten Körperhälfte während und nach der Therapie mit UVB-311nm zeigte sich nicht. Bisher existieren nur wenige Studien zur Kombinationstherapie aus TNF-α Blocker und UVB-311nm, die meist keinen direkten Vergleich von Mono- und Kombinationstherapie durchführten, sondern die Effektivität der angewandten Kombinationstherapie mit historischen monotherapiekollektiven verglichen. In diesem Vergleich war die Kombinationstherapie den Monotherapien bezüglich der Ansprechraten und PASI-Reduktion überlegen. Diese Studien wandten die UVB-311nm-Therapie allerdings über den gesamten Behandlungszeitraum und in deutlich höherer Einzel- und Kumulativdosis an als die hier vorliegende Untersuchung und verwendeten in 2 von 3 Studien eine niedrigere Etanerceptdosis. Die Annahme eines Zusatznutzens einer Kombination einer Etanercept-Therapie mit UVB-311nm in der frühen Induktionsphase ist mit unseren Ergebnissen vereinbar. Es sind jedoch weiterführende Studien mit größerer Fallzahl notwendig, um diesbezüglich Klarheit zu schaffen. Die UVB-311nm-Therapie, wenngleich an sich nur von kurzer Dauer, ist für die Patienten aufgrund der hohen Frequenz, mit der sie durchgeführt werden muss, mit teilweise erheblichem zeitlichen und organisatorischen Aufwand verbunden. Daher würde sich bei TNF-α Blocker Therapie eine zusätzliche Lichttherapie mit UVB-311nm am ehesten bei Patienten mit hohem Leidensdruck anbieten, um bei diesen ein etwas rascheres Therapieansprechen zu erreichen, oder bei Patienten, die nur geringen logistischen Aufwand leisten müssten, um die notwendigen Bestrahlungstermine in der Klinik oder Praxis wahrzunehmen.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (ohne Print-on-Demand)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_opod_v1dc.rights.uri
KeywordUVB-311nmdc.subject
KeywordHalbseitenvergleichdc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHEtanerceptdc.subject.mesh
MeSHPhototherapydc.subject.mesh
MeSHPsoriasis; Therapydc.subject.mesh
TitleBehandlung von Psoriasispatienten mit Etanercept und UVB-311nm im intraindividuellen Halbseitenvergleichdc.title
Resource typeDissertationdc.type
Date of acceptance2016-04-29dcterms.dateAccepted
RefereeSchneider, L.-A.dc.contributor.referee
RefereeHertl, Michaeldc.contributor.referee
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-3971dc.identifier.doi
PPN1657147703dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-oparu-4010-7dc.identifier.urn
GNDUltraviolett Bdc.subject.gnd
GNDSchuppenflechtedc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
InstitutionUKU. Klinik für Dermatologie und Allergologieuulm.affiliationSpecific
InstitutionInstitut für Epidemiologie und Medizinische Biometrieuulm.affiliationSpecific
Shelfmark print versionW: W-H 14.683uulm.shelfmark
Grantor of degreeMedizinische Fakultätuulm.thesisGrantor
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
TypeErstveröffentlichunguulm.veroeffentlichung
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record