Show simple item record

AuthorHauber, Daviddc.contributor.author
Date of accession2021-11-12T07:31:36Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2021-11-12T07:31:36Zdc.date.available
Year of creation2020dc.date.created
Date of first publication2021-11-12dc.date.issued
AbstractDie Mobilisierung von cluster of differentiation 34 positiven Zellen pro Mikroliter Blut (CD34+c/μl) durch Stimulation mit Hilfe von granulocyte colony stimulating factor (G-CSF) zeigt erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Stammzellspendern. Dies scheint von verschiedenen, bislang nur spärlich bekannten Parametern abhängig zu sein. Messbare Parameter zur Vorhersage der Stammzellmobilisierung wären für die Planung von Apherese und Stammzelltransplantation sehr hilfreich. Allgemein bekannte und akzeptierte Parameter zur Vorhersage der Stammzellmobilisierung sind Geschlecht, Body-Mass-Index und Thrombozytenzahl. Ziel der Studie war die Identifizierung von neuen Prädiktoren, die die Wirksamkeit der Mobilisierung beeinflussen könnten. Durch diese sollte ein Modell für die Vorhersage der Stammzellmobilisierung erstellt werden. Insgesamt wurden 333 gesunde Stammzellspender, die periphere Stammzellen gespendet haben, in die Studie eingeschlossen. Die Daten der Stammzellspender in unserer Einrichtung wurden retrospektiv erhoben und analysiert. Alle verfügbaren Daten vor der Stammzellmobilisation mit G-CSF wurden in die Datenbank aufgenommen. Primärer Endpunkt waren die CD34+c/μl im peripheren Blut vor der ersten Apherese. In unserer Kohorte korrelieren Cholinesterase, die verschiedenen Blutzellenzahlen einschließlich Blutplättchen, Geschlecht und Body-Mass-Index signifikant mit der CD34+c/μl im peripheren Blut. Die G-CSF Dosis pro Kilogramm errechnetem fettfreiem Körpergewicht zeigte eine signifikante Korrelation mit der Mobilisierung bei Frauen, aber nicht mit der Mobilisierung bei Männern. Eine multivariate Analyse identifizierte außerdem das Geschlecht, die Cholinesterase, die Thrombozyten- und die Erythrozytenzahl als die für die Mobilisierung wichtigsten Parametern. Die Erythrozytenzahl zeigte hierbei eine starke Geschlechtsabhängigkeit, mit einem höheren prädiktiven Wert bei Frauen als bei Männern. In unseren abgeleiteten Modellen sind die Anzahl der Eosinophilen, Thrombozyten, Erythrozyten, die Cholinesterase im Serum und das Geschlecht die wichtigsten Prädiktoren für die Mobilisierung der CD34+c/μl. Die Erythrozytenzahl als Prädiktor für die Mobilisierung muss geschlechtsabhängig differenziert werden.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseLizenz Adc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/licenseA_v1dc.rights.uri
KeywordStammzelltransplantationdc.subject
KeywordStammzellapheresedc.subject
KeywordStammzellspendedc.subject
KeywordStammzellendc.subject
KeywordCD34-positive Zellendc.subject
KeywordCD34dc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHStem cell transplantationdc.subject.mesh
MeSHStem cellsdc.subject.mesh
MeSHGranulocyte colony-stimulating factordc.subject.mesh
TitlePrognostische Faktoren der Stammzellmobilisierungdc.title
Resource typeDissertationdc.type
Date of acceptance2021-10-15dcterms.dateAccepted
RefereeSchrezenmeier, Hubertdc.contributor.referee
RefereeMeißner, Peterdc.contributor.referee
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-39708dc.identifier.doi
PPN1777311187dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-oparu-39784-9dc.identifier.urn
GNDPeriphere Stammzellentransplantationdc.subject.gnd
GNDBlutstammzelledc.subject.gnd
GNDApheresedc.subject.gnd
GNDAntigen CD34dc.subject.gnd
GNDG-CSFdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
InstitutionUKU. Institut für Transfusionsmedizinuulm.affiliationSpecific
Grantor of degreeMedizinische Fakultätuulm.thesisGrantor
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record