Zur Kurzanzeige

AutorRukavina, Stefaniedc.contributor.author
Aufnahmedatum2016-03-15T10:43:06Zdc.date.accessioned
In OPARU verfügbar seit2016-03-15T10:43:06Zdc.date.available
Jahr der Erstellung2016dc.date.created
ZusammenfassungMit Hilfe von sog. Companion-Technologien sollen Mensch-Computer Interaktionen (MCI), angesichts der schnellen technischen Entwicklung, in Zukunft erfolgreicher und zielführender sein. Hierfür ist es jedoch notwendig, dass die Companion-Technologie die Emotionen des Nutzers überhaupt erkennen kann. Zur Untersuchung des Einflusses des Geschlechts, Alter, Persönlichkeit und Gender Role wurde der Datensatz EmoRec II aufgenommen. In der ersten Hälfte des Experiments wurden Emotionen mit standardisierten Bildmaterial induziert. Die zweite Experimentalhälfte induzierte dieselben emotionalen Zustände während einer simulierten Mensch-Computer Interaktion. Die Ergebnisse der vorliegenden Arbeit zeigen, dass im Bereich des Affective Computings vor allem das Geschlecht sowie das Alter berücksichtigt werden sollten. Durch eine nutzertypenspezifische Stichprobenaufteilung konnten deutliche Verbesserungen in der computergestützten Emotionserkennungsleistung erzielt werden, wenn gleich mit den hier aufgelisteten psychophysiologischen features alle emotionalen Zustände besser als der Zufall erkannt wurden. Auf der Ebene der mimischen Expressivität wurden ebenfalls geschlechtsspezifische Unterschiede aufgedeckt. Frauen zeigen signifikant mehr negative Expressionen nach positivem technischen Feedback als Männer. Somit scheinen beide Variablen kontextabhängig zu unterschiedlichen emotionalen Reaktionen zu führen, die die Companion-Technologie richtig interpretieren können muss, um langfristig tatsächlich als empathischer Begleiter wahrgenommen zu werden.dc.description.abstract
Sprachededc.language.iso
Verbreitende StelleUniversität Ulmdc.publisher
LizenzStandarddc.rights
Link zum Lizenztexthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
SchlagwortErmotionserkennungdc.subject
SchlagwortGeschlecht und Alterdc.subject
DDC-SachgruppeDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
LCSHAgedc.subject.lcsh
LCSHEmotions and cognitiondc.subject.lcsh
LCSHFacial expressiondc.subject.lcsh
LCSHHuman-computer interactiondc.subject.lcsh
LCSHSexdc.subject.lcsh
TitelDer Einfluss des Geschlechts und weiterer Nutzervariablen auf die Emotionsverarbeitung - in einer simulierten Mensch-Computer Interaktiondc.title
RessourcentypDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-3808dc.identifier.doi
PPN459187678dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-99624dc.identifier.urn
GNDAffective Computingdc.subject.gnd
GNDMensch-Maschine-Kommunikationdc.subject.gnd
GNDMimikdc.subject.gnd
FakultätMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Datum der Freischaltung2016-03-07T10:16:15Zuulm.freischaltungVTS
Peer-Reviewneinuulm.peerReview
Signatur DruckexemplarW: W-H 14.625uulm.shelfmark
DCMI MedientypTextuulm.typeDCMI
VTS-ID9962uulm.vtsID
KategoriePublikationenuulm.category


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Das Dokument erscheint in:

Zur Kurzanzeige