Show simple item record

AuthorFentroß, Sarah Manueladc.contributor.author
Date of accession2016-03-15T10:42:57Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-15T10:42:57Zdc.date.available
Year of creation2014dc.date.created
AbstractNach Untersuchung auf die drei häufigsten Polymorphismen mit Hilfe von Polymerase-Kettenreaktion und Sequenzierung sowie Durchführung eines Glucose-Wasserstoff-Atemtests konnten NOD (nucleotide-binding oligomerization domain) 2-Status, Atemtest (AT)-Ergebnis, Alter bei Erstdiagnose, Krankheitsdauer, Befall, Medikation, Raucherstatus und Voroperationen zum Zeitpunkt des AT berücksichtigt werden. Von den 27 Patienten der WT-Gruppe wiesen 18 (67%) einen positiven AT, also eine bakterielle Fehlbesiedlung auf, bei den NOD2-Patienten waren es 11 von 20 (55%). Obwohl NOD2-Patienten in dieser, wie in einigen anderen Arbeiten, häufiger komplizierte und zu Operationen führende Verläufe zeigten, waren NOD2-Patienten entgegen theoretischer Vorüberlegungen nicht häufiger als WT-Patienten von einer bakteriellen Fehlbesiedlung betroffen. Der Anteil der Patienten mit positivem AT war vielmehr innerhalb der WT-Gruppe größer als in der NOD2-Gruppe. Da ausschließlich Patienten der Ambulanz für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen des Universitätsklinikums Ulm einbezogen wurden, ergab sich ein überschaubares, homogenes Patientenkollektiv. Auf die ursprünglich geplante Multivarianzanalyse der erhobenen Daten musste allerdings aufgrund der kleinen Fallzahl verzichtet werden. Diese Arbeit kann ein Hinweis dafür sein, dass bei Patienten mit Morbus Crohn eine Erhebung des NOD2-Status sinnvoll ist, das Vorliegen einer bakteriellen Fehlbesiedlung bei dieser Patientengruppe ein bisher wahrscheinlich unterschätztes Phänomen darstellt und es sich lohnen würde, im Rahmen einer großangelegten multizentrischen Studie ausführlich zu analysieren, ob Patienten mit WT-Status im Vergleich zu Patienten mit NOD2-Mutation tatsächlich stärker, in gleichem Maße, oder aber doch weniger gefährdet sind, eine bakterielle Fehlbesiedlung zu entwickeln.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
KeywordBakterielle Fehlbesiedlungdc.subject
KeywordMorbus Crohndc.subject
KeywordNod2dc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHCrohn diseasedc.subject.mesh
MeSHNOD2 protein, humandc.subject.mesh
TitleEvaluation einer Assoziation zwischen NOD2-Status und einer mit Hilfe eines Glucose-H2-Atemtests diagnostizierten bakteriellen Fehlbesiedlung bei Patienten mit Morbus Crohndc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-3768dc.identifier.doi
PPN846701715dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-98769dc.identifier.urn
GNDCrohn-Krankheitdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2016-01-25T14:02:26Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionW. W-H 14.542uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS ID9876uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record