Show simple item record

AuthorSchäle, Valentinadc.contributor.author
Date of accession2016-03-15T10:42:51Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-15T10:42:51Zdc.date.available
Year of creation2014dc.date.created
AbstractIn neurodegenerativen Erkrankungen und bei Alterung spielen sowohl mitochondriale Dysfunktion als auch Mikrogliaaktivierung eine entscheidende Rolle. Mitochondriale Funktionsstörungen inhibieren die alternative Mikrogliaaktivierung und könnten damit auch die anhaltende Neuroinflammation bei neurodegenerativen Erkrankungen und im Alter erklären. In der vorliegenden Arbeit wurde untersucht, ob Mikrogliazellen aus Mausmodellen für Huntington (R6/2) und ALS (SOD1) eine Inhibition der alternativen Aktivierung aufweisen. Da Alter der Hauptrisikofaktor für neurodegenerative Erkrankungen ist, sollte geklärt werden ob es Unterschiede bezüglich der alternativen Aktivierung zwischen jungen und alten Mikroglia gibt und im Hinblick auf die Pathogenese von Alzheimer, ob alternative Aktivierung Einfluss auf die Aß-Phagozytosefähigkeit von Mikrogliazellen hat. Anhand der durchgeführten Experimente konnte bestätigt werden, dass Mikrogliazellen allgemein im hohen Alter ein deutlich gesteigertes Inflammationsniveau zeigen als junge Mikroglia. Zudem deuten unsere Ergebnisse darauf hin, dass die alternative Aktivierung bei den Mausmodellen für ALS und Morbus Huntington bereits im jungen Alter sowie allgemein im hohen Alter gehemmt ist. Weiterhin konnten wir zeigen, dass eine alternative Aktivierung der Mikrogliazellen nicht zu einer gesteigerten Phagozytose von Aß-Plaques führt und die Akkumulation von Aß-Plaques daher nicht im Zusammenhang steht mit einer im Alter gehemmten alternativen Aktivierung von Mikrogliazellen. Zusammenfassend deuten die Ergebnisse dieser Arbeit darauf hin, dass eine Hemmung der antiinflammatorischen, alternativen Mikrogliaaktivierung bei den untersuchten Mausmodellen für neurodegenerative Erkrankungen und allgemein im hohen Alter vorliegt, was die anhaltende Neuroinflammation bei Neurodegeneration erklären könnte.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
KeywordKlassische und alternative Aktivierungdc.subject
KeywordNeurodegenerative Erkrankungendc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHMicrogliadc.subject.mesh
MeSHNerve degenerationdc.subject.mesh
TitleEinfluss mitochondrialer Schädigung im Alter und bei neurodegenerativen Erkrankungen auf die alternative Aktivierung und Phagozytosefähigkeit von Mikrogliazellendc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-3741dc.identifier.doi
PPN846259885dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-98215dc.identifier.urn
GNDMikrogliadc.subject.gnd
GNDNervendegenerationdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2016-01-18T12:35:09Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionW: W-H 14.523uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID9821uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record