Show simple item record

AuthorWeißschuh, Myrjamdc.contributor.author
Date of accession2016-03-15T10:42:46Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-15T10:42:46Zdc.date.available
Year of creation2015dc.date.created
AbstractFür Patienten mit verschiedenen malignen hämatologischen Erkrankungen ist die allogene hämatopoetische Stammzelltransplantation (HSCT) oft die Therapie mit der höchsten kurativen Therapieoption. Die allogenen Spenderzellen bewirken dabei einen Graft-versus-Leukämie Effekt, welcher wesentlich zur Zerstörung der Tumorzellen beitragen kann. Die Kombination einer allogenen Stammzelltransplantation mit einer zusätzlichen Immuntherapie könnte diesen Graft-versus-Leukämie Effekt weiter steigern. Mittels Enzyme linked immuno spot Assays (ELISPOT-Assays) konnten wir spezifische T-Zell-Antworten gegen Leukämie-assoziierte Antigene (LAAs) bei Patienten, die eine allogene hämatopoetische Stammzelltransplantation erhalten hatten, nachweisen. Alle der untersuchten Patienten, die nach einer allogenen Stammzelltransplantation nachweisbare Immunantworten zeigten, wiesen T-Zellantworten gegen mindestens eines der getesteten LAAs auf. Receptor for hyaluronic acid-mediated motilitiy (RHAMM) (53 % vor / 56 % nach alloHSCT), Preferentially expressed antigen of melanoma (PRAME) (41 % vor / 39 % nach HSCT) und Renal cell carcinoma-associated antigen G250 (G250) (53 % vor / 22 % nach HSCT) waren bei den untersuchten Patienten die am häufigsten nachweisbaren LAAs. Vor und nach Transplantation zeigten sich Immunantworten gegen jeweils unterschiedliche Antigene. Die nachweisbaren LAA-spezifischen Immunantworten nach Transplantation veränderten sich im Laufe der Zeit. Wir konnten bei einem Teil der Patienten eine Assoziation der spezifischen Immunantworten mit einem positiven klinischen Verlauf zeigen. Diese Ergebnisse zeigen, dass LAAs auch nach einer hämatopoetischen Stammzelltransplantation prinzipiell interessante Zielstrukturen für eine Immuntherapie darstellen können.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
KeywordAllogene Stammzelltransplantationdc.subject
KeywordCD8-T-Lymphozytendc.subject
KeywordGraft-versus-Leukämie-Effektdc.subject
KeywordLeukämie-assoziierte Antigenedc.subject
KeywordSpezifische Immunantwortendc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHImmunity, activedc.subject.mesh
MeSHStem cell transplantationdc.subject.mesh
TitleSpezifische Immunantworten gegen Leukämie-assoziierte Antigene vor und nach allogener Stammzelltransplantationdc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-3727dc.identifier.doi
PPN855863404dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-98017dc.identifier.urn
GNDHomotransplantationdc.subject.gnd
GNDImmuntherapiedc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2016-03-10T14:32:53Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionW: W-H 14.628uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID9801uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record