Show simple item record

AuthorKiefer, Violadc.contributor.author
Date of accession2016-03-15T10:42:17Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-15T10:42:17Zdc.date.available
Year of creation2013dc.date.created
AbstractCondylomata acuminata sind die weltweit häufigste sexuell übertragbare Viruserkrankung. Die vorliegende Studie hatte zum Ziel 65 Patienten, welche sich mit subklinischen und / oder klinischen Effloreszenzen im BWKrhs Ulm im Zeitraum von Juni 2007 bis August 2008 vorstellten, im Hinblick auf die Verteilung der Effloreszenzen, die Morphologie, den genauen HPV Typ und ihr Sexualverhalten zu untersuchen. Alle 65 Studienteilnehmer wurden einer Lasertherapie mit einem Nd:YAG Laser unterzogen und es erfolgte eine Probebiopsie mit HPV Typisierung. Bei 74 % der Patienten ließ sich ein low risk HPV Typ feststellen, ein high risk HPV Typ zeigte sich nur bei 3 % der Patienten. Bei 20 % der Patienten ließ sich keine HPV DNA nachweisen und bei weiteren 3 % war eine Probeentnahme aufgrund von sehr kleinen Effloreszenzen nicht möglich.Patienten mit low risk HPV Typ zeigten eher ein disseminiertes Verteilungsmuster. Bei Patienten, bei denen sich ein high risk HPV Typ nachweisen ließ, traten die Effloreszenzen nur an vier Manifestationsorten auf. Zehn Patienten (15 %) stellten sich im Zeitraum von einem Jahr mit einem Rezidiv vor, wobei die meisten Rezidive bereits nach ein bis drei Monaten auftraten. Unsere Studienteilnehmer zeigten eine hohe sexuelle Aktivität. Häufig wurde ungeschützter Geschlechtsverkehr durchgeführt. Selbst während einer Condylomerkrankung führten 60 % der Patienten ungeschützten Geschlechtsverkehr durch. 37 % berichteten bereits zuvor an mindestens einer Geschlechtskrankheiten erkrankt gewesen zu sein. Da sich die Häufigkeit einer Infektion mit Condylomata acuminata durch die HPV Typen 6 und 11 zu ca. 90 % reduzieren ließe, ist eine Ausweitung der Impfempfehlung auch für Jungen und Männer dringend zu überdenken. Ob die Infektionskette und eine Übertragung von HPV an Mädchen durch die Impfung von Jungen verhindert werden kann, muss noch weiter untersucht werden.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
KeywordGenitalwarzendc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHCondylomata acuminatadc.subject.mesh
MeSHPapillomadc.subject.mesh
MeSHSexually transmitted diseasesdc.subject.mesh
TitleCondylomata acuminata. Untersuchung auf eine bestehende Korrelation zwischen dem HPV-Typ und dem Verteilungsmuster der Effloreszenzen bei Condylomata acuminata. Untersuchung an einem Patientenkollektiv des Bundeswehrkrankenhauses Ulmdc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-3622dc.identifier.doi
PPN1656912880dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-95412dc.identifier.urn
GNDHumanes Papillomavirusdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2015-05-26T09:49:57Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionW: W-H 14.192uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS ID9541uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record