Zur Kurzanzeige

AutorEcklundt, Haukedc.contributor.author
Aufnahmedatum2016-03-15T10:42:11Zdc.date.accessioned
In OPARU verfügbar seit2016-03-15T10:42:11Zdc.date.available
Jahr der Erstellung2014dc.date.created
ZusammenfassungAlveoläre Typ-2-Zellen synthetisieren und sekretieren dehnungsabhängig das Surfactant. Als Stimulus der Surfactant-Exozytose konnte ein Anstieg der cytoplasmatischen Calciumkonzentration identifiziert werden, die durch chemische Stimuli und mechanische Reize induzierbar ist. In dieser Studie wurde angestrebt, erste Hinweise auf die genaueren Calciumsignalwege bei Dehnung der Zellen zu erlangen. Hierzu wurden vier verschiedene humane zelllinien-basierte Modelle herangezogen, die eine detaillierte Identifikation mechanosensitiver Kanäle in Epithelzellen der Lunge ermöglichen sollten. Nur in den untersuchten Calu-3-Zellen (kurz für: Cultured Human Airway Epithelial Cells) konnte ein dehnungsabhängiges Calciumsignal ausgelöst werden. Die Ergebnisse ergaben, dass ab einer Dehnung von 60 % der Ausgangslage eine Schädigung der Zellmembran der bis dahin vitalen Zellen einsetzte. Eine Charakterisierung des detektierten Calciumsignals bei Calu-3-Zellen ergab einen deutlichen und signifikant positiven Zusammenhang zwischen Calciumsignal und Dehnungsamplitude. Die repetitive Dehnung der Zellen ergab, dass sich mit zunehmender Anzahl der Dehnungen eine Erniedrigung des Anstiegs der cytoplasmatischen Calciumkonzentration zeigte. Durch repetitive Dehnungen ließen sich Thapsigargin-sensitive Calcium-Speicher nicht erschöpfend entleeren. Dennoch ließ sich das Calciumsignal auf einen Calcium-Einstrom zurückführen, der von der Mobilisierung intrazellulärer Thapsigargin-sensitiver Calcium-Speicher abhängig war. Die Komponente des Signals, die durch den Calcium-Einstrom vermittelt wurde, konnte nicht auf einen klassischen Stim1/Orai1 vermittelten kapazitativen Calcium-Einstrom (auch Store operated Channel Entry = SOCE) zurückgeführt werden. Offensichtlich wird nur ein Teil der Thapsigargin-sensitiven Calcium-Speicher in Calu-3-Zellen durch Dehnung mobilisiert, der nicht zur Aktivierung des klassischen SOCE beitragen kann.dc.description.abstract
Sprachededc.language.iso
Verbreitende StelleUniversität Ulmdc.publisher
LizenzStandarddc.rights
Link zum Lizenztexthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
SchlagwortLungenepithelzellendc.subject
SchlagwortMechanotransduktiondc.subject
SchlagwortZelldehnungdc.subject
DDC-SachgruppeDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHCalciumdc.subject.mesh
MeSHEpithelial cellsdc.subject.mesh
MeSHMechanotransduction, cellulardc.subject.mesh
TitelIdentifikation mechanosensitiver Kanäle in Epithelzellen der Lungedc.title
RessourcentypDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-3601dc.identifier.doi
PPN429664044dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-95040dc.identifier.urn
GNDMechanosensitiver Ionenkanaldc.subject.gnd
FakultätMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Datum der Freischaltung2015-04-21T09:28:32Zuulm.freischaltungVTS
Peer-Reviewneinuulm.peerReview
Signatur DruckexemplarW: W-H 14.164uulm.shelfmark
DCMI MedientypTextuulm.typeDCMI
VTS-ID9504uulm.vtsID
KategoriePublikationenuulm.category


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Das Dokument erscheint in:

Zur Kurzanzeige