Show simple item record

AuthorGrecksch, Annadc.contributor.author
Date of accession2016-03-15T10:41:51Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-15T10:41:51Zdc.date.available
Year of creation2013dc.date.created
AbstractZiel dieser Arbeit ist die Charakterisierung des genotoxischen Potenzials von Azathioprin und TNF-alpha-Inhibitoren in vitro und in vivo aufgrund des gehäuften Auftretens hepatosplenaler T-Zell-Lymphome unter einer Therapie mit Azathioprin oder TNF-alpha-Inhibitoren, besonders unter einer Kombinationstherapie mit beiden Substanzen. Als Genotoxizitätstests wurden der Comet Assay und der Mikronukleustest angewendet. Für die in vitro Versuche wurden Blutproben von gesunden Probanden unterschiedlich lang, gegenüber unterschiedlichen Konzentrationen von Azathioprin und einem TNF-alpha-Inhibitor exponiert und anschließend analysiert. Außerdem wurde eine Patientenstudie durchgeführt, in die Patienten mit chronisch-entzündlichen Erkrankungen unter einer immunsuppressiven Therapie mit folgenden Therapieschemata eingeschlossen wurden: Monotherapie mit Azathioprin, Monotherapie mit einem TNF-alpha-Inhibitor und Kombinationstherapie mit beiden Substanzklassen. Auch das Blut der Patienten wurde auf genotoxische Effekte untersucht. Aus den Ergebnissen lässt sich schließen, dass Azathioprin in hohen Konzentrationen indirekte genotoxische Effekte induziert und stark zytotoxisch wirkt, jedoch keine Induktion von persistierenden DNA-Schäden verursacht. Die indirekte genotoxische Wirkung wird durch TNF-alpha-Inhibitoren nicht verstärkt. Das beschriebene erhöhte Risiko durch eine Mono- oder Kombinationstherapie mit Azathioprin und TNF-alpha-Inhibitoren an einem malignen Lymphom zu erkranken, lässt sich nicht über eine genotoxische Wirkung der Medikamente erklären.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
KeywordHepatosplenales T-Zell-Lymphomdc.subject
KeywordMikronukleustestdc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHAzathioprinedc.subject.mesh
MeSHLymphoma, T-celldc.subject.mesh
MeSHMicronucleus testsdc.subject.mesh
MeSHTumor necrosis factor-alphadc.subject.mesh
TitleUntersuchungen zur Induktion von genotoxischen Effekten durch Therapie mit Immunsuppressivadc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-3510dc.identifier.doi
PPN815626363dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-93261dc.identifier.urn
GNDAzathioprindc.subject.gnd
GNDComet Assaydc.subject.gnd
GNDTumor-Nekrose-Faktor <alpha-Inhibitor>dc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2015-01-12T08:40:37Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionW: W-H 13.937uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID9326uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record