Zur Kurzanzeige

AutorGrimm-Halkevopoulos, Beatedc.contributor.author
Aufnahmedatum2016-03-15T10:41:46Zdc.date.accessioned
In OPARU verfügbar seit2016-03-15T10:41:46Zdc.date.available
Jahr der Erstellung2014dc.date.created
ZusammenfassungIm Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde einerseits der Ist- Zustand der psychiatrischen und psychosozialen Versorgung mit besonderem Fokus auf die Krisenprävention und Krisenhilfe im Bezirk Reutte auf der Tiroler sowie im südlichen Oberallgäu auf der bayerischen Seite dargestellt. Andererseits wurde der Optimierungsbedarf eruiert sowie die Optimierungsmöglichkeiten aufgezeigt. Unter Zuhilfenahme des ESMS (European Service Mapping Schedule) erfolgte die Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Fallzahlen der psychiatrischen und psychosozialen Einrichtungen in den beiden untersuchten Regionen. Zudem wurden 30 Experten sowohl für das südliche Oberallgäu als auch für den Bezirk Reutte mittels leitfadengestützter Interviews befragt. Insgesamt zeigt sich, dass trotz der historisch unterschiedlich geprägten Versorgungssysteme beider Länder sowie unterschiedlicher gesetzlicher Bestimmungen und Finanzierungsstrukturen, dennoch grundlegend gemeinsame Herausforderungen und Anforderungen an die Betreuung psychisch kranker Menschen existieren. In der Region des südlichen Oberallgäus zeichnet sich insgesamt eine positive Entwicklung in der psychiatrischen und psychosozialen Versorgungsstruktur ab. Im Bezirk Reutte erleben die Angehörigen und betroffenen Klienten diese Versorgungsstruktur derzeitig dürftig. Im Kontext der Krisenintervention beider untersuchter Regionen herrschen nahezu ähnlich ausgeprägte Defizite. Durch die unterschiedlichen geographischen und soziodemographischen Gegebenheiten ergibt sich jedoch in beiden Regionen ein zum Teil differierender Bedarf an erforderlichen Einrichtungen und Diensten zur Krisenprävention und Krisenintervention. Oberste Zielsetzung der Versorgung in psychischen Krisensituationen ist es, psychisch kranke Menschen wohnortnah zu versorgen. Im psychiatrischen und psychosozialen Versorgungssytem beider Regionen soll sich künftig eine Umorientierung von einem institutionsorientierten zu einem personenzentrierten System vollziehen.dc.description.abstract
Sprachededc.language.iso
Verbreitende StelleUniversität Ulmdc.publisher
LizenzStandard (ohne Print-On-Demand)dc.rights
Link zum Lizenztexthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_opod_v1dc.rights.uri
SchlagwortBezirk Reuttedc.subject
SchlagwortKrisenpräventiondc.subject
SchlagwortOberallgäu <Süd>dc.subject
SchlagwortOptimierungsbedarfdc.subject
SchlagwortOptimierungsmöglichkeitendc.subject
SchlagwortPsychosoziale Versorgungdc.subject
DDC-SachgruppeDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHCrisis interventiondc.subject.mesh
MeSHSocial supportdc.subject.mesh
TitelPsychiatrische und psychosoziale Versorgungsstrukturen sowie Krisenprävention und Krisenintervention im südlichen Oberallgäu/Bayern und im Bezirk Reutte/Tirol im Vergleichdc.title
RessourcentypDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-3490dc.identifier.doi
PPN424778408dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-92998dc.identifier.urn
GNDKriseninterventiondc.subject.gnd
GNDPsychiatrische Versorgungdc.subject.gnd
FakultätMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Datum der Freischaltung2015-01-15T10:24:16Zuulm.freischaltungVTS
Peer-Reviewneinuulm.peerReview
Signatur DruckexemplarW: W-H 13.961uulm.shelfmark
DCMI MedientypTextuulm.typeDCMI
VTS-ID9299uulm.vtsID
KategoriePublikationenuulm.category


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Das Dokument erscheint in:

Zur Kurzanzeige