Show simple item record

AuthorGurrath, Nadinedc.contributor.author
Date of accession2016-03-15T10:41:46Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-15T10:41:46Zdc.date.available
Year of creation2013dc.date.created
AbstractDie vorliegende Arbeit untersucht retrospektiv, ob sich in den Jahren 2003 bis 2010 in zeitlichem Zusammenhang mit der Veröffentlichung der Leitlinie und der Einführung der Arbeitsgruppe Gerinnung das initiale Gerinnungsmanagement an der Universitätsklinik Ulm geändert hat. Eingeschlossen wurden 142 Patienten mit einem ISS kleiner gleich 16 (Injury Severity Score), die zwischen 2003 und 2010 über den Schockraum der Universitätsklinik Ulm aufgenommen worden sind und mindestens ein Erythrozytenkonzentrat bis zum Ende einer direkt anschließenden ersten Operation erhalten haben. Ausgewertet wurden die erfassten Laborparameter, Blutgasanalysen und verwendete Blutprodukte und Medikamente in den drei Gruppen "vor Veröffentlichung der europäischen Leitlinie", "nach Veröffentlichung der europäischen Leitlinie" und "nach Einführung der Arbeitsgruppe Gerinnung". Bei initial weitgehend vergleichbaren Parametern und Eckdaten wurden im Laufe der Zeit mehr Frischplasmen an einen größeren Anteil an Patienten verabreicht. Fibrinogen und Tranexamsäure wurden vor Veröffentlichung der Leitlinie nicht verabreicht. Nach Einführung der Arbeitsgruppe erhielten in der Untergruppe derer, die innerhalb der ersten Stunde das erste Erythrozytenkonzentrat erhalten haben, 76,2 % Fibrinogen und 57,1 % Tranexamsäure. Bei der Gabe von Kolloiden ist ein deutlicher Rückgang zu sehen. Calcium wurde im Laufe der Zeit zunehmend verabreicht. Die aufgezeigten Veränderungen sind weitgehend leitliniengetreu. Ein Zusammenhang mit der Veröffentlichung der europäischen Leitlinie von 2007 und der Einführung der Arbeitsgruppe an der Universitätsklinik Ulm ist zu vermuten, lässt sich auf Grund zahlreicher weiterer Einflussfaktoren jedoch nicht zweifelsfrei nachweisen. Ein Wandel des initialen Gerinnungsmanagements über die Jahre 2003 bis 2010 ist aber in jeden Fall festzustellen.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHBlood coagulationdc.subject.mesh
MeSHMultiple traumadc.subject.mesh
TitleVergleich des initialen Gerinnungsmanagements polytraumatisierter Patienten vor und nach Einführung einer Arbeitsgruppe "Gerinnung" an der Universitätsklinik Ulmdc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-3489dc.identifier.doi
PPN812667050dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-92970dc.identifier.urn
GNDKoagulationdc.subject.gnd
GNDPolytraumadc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2014-12-04T13:30:58Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionW: W-H 13.898uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID9297uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record