Show simple item record

AuthorGundelach, Theresadc.contributor.author
Date of accession2016-03-15T10:41:31Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-15T10:41:31Zdc.date.available
Year of creation2013dc.date.created
AbstractIn unserer retrospektiven unizentrischen Analyse sollte die Frage nach dem mütterlichen sowie kindlichen Outcome im Hinblick auf die unterschiedlichen Gewichtsklassen der Patientinnen anhand des erhoben Body Mass Index (BMI) vor Eintritt der Schwangerschaft erörtert werden. Das Studienkollektiv, bestehend aus allen Schwangerschaften von Erstgebärenden mit Einlingsgravidität und dokumentiertem BMI vor Schwangerschaftseintritt größer als oder gleich 18,5kg/m² mit Entbindung in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universitätsfrauenklinik Ulm in den Jahren 1994 - 2007, wurde anhand des BMI unterteilt in Normalgewichtige, Übergewichtige, sowie Adipositas 1. - 3. Grades.Im Hinblick auf das mütterliche Outcome im peripartalen Management zeigte sich ein statistisch signifikant erhöhtes Vorkommen der schwangerschaftsassoziierten Erkrankungen Gestationsdiabetes mellitus (GDM) und der hypertensiven Schwangerschaftserkrankungen schwangerschaftsinduzierte Hypertonie (SIH) und Präeklampsie. Statistisch signifikante Daten im entbindungsassoziierten Bereich zeigten sich in Bezug auf die erhöhte Rate an notwendigen Geburtseinleitungen und die erhöhte Rate an elektiven sowie auch sekundären Kaiserschnitten. Die Rate an komplikationslosen Spontangeburten war in der Gruppe der adipösen Frauen signifikant geringer im Vergleich zu den Normalgewichtigen. In der Gruppe der übergewichtigen und adipösen Patientinnen ließ sich weiter ein statistisch signifikant erhöhtes Vorkommen an anästhesiologischen Interventionen (Intubationsnarkosen und Periduralanästhesien) nachweisen. Im neonatalen Outcome konnte ein statistisch signifikant erhöhter Anteil an makrosomen Neugeborenen (Geburtsgewicht > 4000 g) nachgewiesen werden. Weiter war bei den übergewichtigen und adipösen Schwangeren die Notwendigkeit einer postpartalen Verlegung der Neugeborenen auf die Intensivstation der Kinderklinik statistisch signifikant erhöht.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHAdipositydc.subject.mesh
MeSHObesitydc.subject.mesh
MeSHOutcome, neonataldc.subject.mesh
MeSHPregnancydc.subject.mesh
TitleAdipositas vor Schwangerschaftsbeginn beeinträchtigt das geburtshilfliche und neonatale Outcome signifikant - retrospektive Analyse.dc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-3420dc.identifier.doi
PPN794080766dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-91142dc.identifier.urn
GNDFettsuchtdc.subject.gnd
GNDSchwangerschaftdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2014-07-30T09:20:01Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionW: W-H 13.747uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS ID9114uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record