Show simple item record

AuthorScholl, Sarahdc.contributor.author
Date of accession2020-10-27T11:39:04Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2020-10-27T11:39:04Zdc.date.available
Year of creation2019dc.date.created
Date of first publication2020-10-27dc.date.issued
AbstractDie vorliegende Arbeit stellt die erste Auswertung einer multizentrischen klinischen Verlaufsbeobachtung von MS-Patienten in deutschen Praxiszentren dar. Dabei wurden Adhärenz, psycho-behaviorale Faktoren und das Sicherheitsprofil einer Therapie mit Dimethylfumarat (DMF) im longitudinalen Verlauf dokumentiert (TREAT-Studie). Es wurden 609 Patienten mit ganz überwiegend schubförmiger MS (RRMS) aus über 50 Studienzentren in die Studie eingeschlossen. Unter den gegebenen real-life Bedingungen zeigte sich, auch im Vergleich mit den Zulassungsstudien eine hohe Adhärenzrate von 87% während der ersten 6 Therapiemonate. Die meisten Abbrüche (68,4%) fanden im ersten Quartal (Monat 1-3) statt. Sowohl im ersten als auch im zweiten Quartal gehörten gastrointestinale Nebenwirkungen zu den häufigsten Abbruchgründen. In einer einfachen logistischen Regressionsanalyse konnten folgende Parameter als statistisch signifikante Einflussfaktoren auf die Adhärenz identifiziert werden: (1) Im klinischen und demographischen Bereich Geschlecht, Schulabschluss, Berufsausbildung, Anzahl der Vorbehandlungen, (2) im behavioralen Bereich Fatigue (Fatigue Scale for Motor and Cognitive Functions), Depression (Beck Depressions-Inventar), habituelle Ängste (State-Trait-Angstinventar X2), Lebensqualität (European Quality of Life Index, 5 Dimensionen), Zufriedenheit mit der medikamentösen Behandlung (Treatment Satisfaction Questionnaire for Medication), Lebenszufriedenheit (Fragebogen zur Lebenszufriedenheit: Gesundheit, Eigene Person) und bestimmte Persönlichkeitsfaktoren (NEO Fünf- Faktoren Inventar: Neurotizismus, Offenheit für Erfahrungen, Verträglichkeit) und (3) im kognitiven Bereich verbales Lernen und Gedächtnis (California Verbal Learning Test) sowie non-verbale Erinnerung und Raumgedächtnis (Brief Visuospatial Memory Test: Lernzuwachs). Der Faktor mit der höchsten Wertigkeit (odds ratio 1,74) war dabei das Geschlecht. Frauen hatten ein fast doppelt so hohes Risiko non-adhärent zu werden als Männer. Die Daten belegen das komplexe und mehrdimensionale Bedingungsgefüge der Adhärenz.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
KeywordAdhärenzdc.subject
KeywordRRMSdc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHMultiple sclerosisdc.subject.mesh
MeSHDimethyl fumaratedc.subject.mesh
MeSHPatient compliancedc.subject.mesh
MeSHMultiple sclerosis, Relapsing-remittingdc.subject.mesh
TitleVerlaufsstudie zur Beurteilung von Adhärenz, Sicherheitsprofil und psychobehavioralen Faktoren bei Patienten mit multipler Sklerose unter Therapie mit Dimethylfumarat (DMF) : Baseline-Analyse und 6-Monats-Follow-Updc.title
Resource typeDissertationdc.type
Date of acceptance2020-07-17dcterms.dateAccepted
RefereeSchreiber, Herbertdc.contributor.referee
RefereeGraf, Heikodc.contributor.referee
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-33550dc.identifier.doi
PPN1736840002dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-oparu-33612-2dc.identifier.urn
GNDMultiple Sklerosedc.subject.gnd
GNDDimethylfumaratdc.subject.gnd
GNDCompliance <Patient>dc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
InstitutionMuskelzentrum Ulmuulm.affiliationSpecific
InstitutionUKU. Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie IIIuulm.affiliationSpecific
Grantor of degreeMedizinische Fakultätuulm.thesisGrantor
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record