Show simple item record

AuthorSiepe, Danieldc.contributor.author
Date of accession2016-03-15T10:40:21Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-15T10:40:21Zdc.date.available
Year of creation2014dc.date.created
AbstractMit den ökonomischen Unterschieden zwischen Ost- und Westdeutschland geht eine hohe Arbeitskräftemobilität einher. Auf das Pendeln entfällt ein bedeutender Anteil dieser Arbeitskräftemobilität. In der vorliegenden Dissertation werden die Determinanten und Auswirkungen des Pendelns zwischen Ost- und Westdeutschland aus der Perspektive ostdeutscher Personen bzw. ostdeutscher Kreise untersucht. Auf individueller Ebene werden die Daten des Sozio-ökonomischen Panels zur Analyse der Determinanten und Auswirkungen verwendet. Für die regionale Untersuchung werden Daten auf Kreisebene aus den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen der Länder und von der Bundesagentur für Arbeit analysiert. Ausgehend von Mincer-Einkommensfunktionen ergibt sich, dass ostdeutsche Pendler hinsichtlich des Einkommens anscheinend vom Pendeln profitieren. Durch das Pendeln können sie ungefähr 20 % höhere Einkommen erzielen als vergleichbare ostdeutsche Personen, die nicht nach Westdeutschland pendeln. Die regionalen Determinanten der Pendelströme werden mit Hilfe von ökonomischen Gravitationsmodellen untersucht. Neben der Entfernung scheinen auch ökonomische Variablen - wie die Arbeitslosenquote und das Lohnniveau - die Pendelströme zwischen Ost- und Westdeutschland zu beeinflussen. Anscheinend betreffen die regionalen Auswirkungen des Pendelns das Ausmaß der wirtschaftlichen Aktivität und die Einkommen der privaten Haushalte. Das Pendeln hat allerdings keinen Einfluss auf die Produktivität in den ostdeutschen Kreisen.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
KeywordArbeitskräftemobilitätdc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 330 / Economicsdc.subject.ddc
LCSHCommuting; Economic aspects; Germanydc.subject.lcsh
TitleDie ökonomische Bedeutung des Pendelns zwischen Ost- und Westdeutschland - eine empirische Analyse auf individueller und regionaler Ebene aus der Perspektive Ostdeutschlandsdc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-3271dc.identifier.doi
PPN819035866dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-94249dc.identifier.urn
GNDBerufspendlerdc.subject.gnd
GNDPendelwanderungdc.subject.gnd
GNDPendlerdc.subject.gnd
GNDRegionale Disparitätdc.subject.gnd
GNDRegionale Wirtschaftsentwicklungdc.subject.gnd
FacultyFakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaftenuulm.affiliationGeneral
Date of activation2015-02-20T13:45:32Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionW: W-H 14.059uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS ID9424uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record