Zur Kurzanzeige

AutorPryss, Rüdigerdc.contributor.author
Aufnahmedatum2016-03-15T10:40:09Zdc.date.accessioned
In OPARU verfügbar seit2016-03-15T10:40:09Zdc.date.available
Jahr der Erstellung2015dc.date.created
ZusammenfassungIT-Trendanalysten sehen das Thema "Mobilität" als eine wichtige Säule nachhaltiger IT-Lösungen. Der Trend in Richtung mobiler IT-Anwendungen wird maßgeblich durch Millenials getrieben, d.h. Menschen die mit dem digitalen Zeitalter aufgewachsen sind. In Bezug auf Prozess-Management-Technologie bedeutet dieser Trend, dass Smart-Mobilgeräte in IT-gestützte Arbeits- bzw. Prozessabläufe nahtlos integriert werden können müssen. Insbesondere sollten sowohl einzelne Aktivitäten als auch Prozessfragmente auf Smart-Mobilgeräten ausführbar sein. Die vorliegende Arbeit adressiert eine solche Integration von Prozess-Management-Technologie und Smart-Mobilgeräten. Konkret wird untersucht, wie ausgewählte Aktivitäten eines Prozesses robust und kontextbezogen auf Smart-Mobilgeräten ausgeführt werden können und welche weitergehenden Anforderungen sich für mobil ausgeführte Aktivitäten im Vergleich zur Ausführung von Aktivitäten auf stationären Systemen ergeben. Da Smart-Mobilgeräte beschränkte Ressourcen besitzen und das Risiko eines Ausfalls höher als bei stationären Systemen ist, erfordern diese Aspekte tiefergehende Untersuchungen. Darüber hinaus erfordert die Unterstützung mobiler Aktivitäten eine technische Umgebung, in der Prozesse ausgeführt werden (sog. Prozessumgebung). Die Arbeit zeigt, dass die nahtlose Integration von Smart-Mobilgeräten in eine Prozessumgebung einen mobilen Kontext (d.h. Attribute wie z.B. Ausführungsort, Geräteeigenschaften und Netzverbindung) erfordert. Auf dessen Basis wird ein umfassendes Rahmenwerk eingeführt, mit dem sich mobile Aktivitäten robust und kontextbezogen in einer Prozessumgebung ausführen lassen. Das Rahmenwerk fußt auf fünf technischen Säulen, deren Konzepte die robuste und kontextbezogene Ausführung bewerkstelligen. Insgesamt eröffnet eine robuste und kontextbezogene Ausführung mobiler Aktivitäten in einer Prozessumgebung neue Perspektiven für die Einbindung von Endanwendern in ihre Prozesse.dc.description.abstract
Sprachededc.language.iso
Verbreitende StelleUniversität Ulmdc.publisher
LizenzStandarddc.rights
Link zum Lizenztexthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
SchlagwortContext-based mobile process executiondc.subject
SchlagwortKontextbasierte mobile Prozessausführungdc.subject
SchlagwortMobile process managementdc.subject
SchlagwortMobiles Prozessmanagementdc.subject
SchlagwortRobuste mobile Prozessausführungdc.subject
DDC-SachgruppeDDC 004 / Data processing & computer sciencedc.subject.ddc
LCSHManagement information systemsdc.subject.lcsh
LCSHMobile communication systemsdc.subject.lcsh
LCSHMobiles Endgerätdc.subject.lcsh
TitelRobuste und kontextbezogene Ausführung mobiler Aktivitäten in Prozessumgebungendc.title
RessourcentypDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-3251dc.identifier.doi
PPN446742996dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-97646dc.identifier.urn
GNDMobile Computingdc.subject.gnd
GNDProzessmanagementdc.subject.gnd
FakultätFakultät für Ingenieurwissenschaften und Informatikuulm.affiliationGeneral
Datum der Freischaltung2015-10-19T10:59:23Zuulm.freischaltungVTS
Peer-Reviewneinuulm.peerReview
Signatur DruckexemplarW: W-H 14.367uulm.shelfmark
DCMI MedientypTextuulm.typeDCMI
VTS-ID9764uulm.vtsID
KategoriePublikationenuulm.category


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Das Dokument erscheint in:

Zur Kurzanzeige