Show simple item record

AuthorUebele, Tanjadc.contributor.author
Date of accession2016-03-15T09:08:47Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-15T09:08:47Zdc.date.available
Year of creation2012dc.date.created
AbstractKontaktekzeme gehören in Deutschland zu den häufigsten Berufserkrankungen. Durch ein besseres Verständnis der Immunpathologie könnten neue therapeutische Ansätze entwickelt werden. Osteopontin (OPN) ist ein von Immunzellen sezerniertes, saures Phosphoglykoprotein. Die Expression von OPN wird bei Entzündungsreaktionen stark aufreguliert. Mehrere Tiermodelle charakterisierten OPN als eine wichtige Komponente in der Induktion einer effektiven Th1 Immunantwort, da es die Ausschüttung von Interleukin 12 durch Dendritische Zellen (DZ) fördert und gleichzeitig die Th2 Zytokinexpression inhibiert. Das allergische Kontaktekzem ist eine Th1 dominierte T-Zell vermittelte Immunreaktion. Während der Sensibilisierungsphase einer Kontaktallergie wird OPN in der Haut und in den Haut-drainierenden Lymphknoten verstärkt exprimiert. Ziel dieser Arbeit war es, die Expression von OPN und seiner Rezeptoren alphavbeta3 und CD44 im Rahmen der Effektorphase des allergischen Kontaktekzems zu untersuchen. Weiterhin sollten die OPN und OPN-Rezeptor exprimierenden Zellen im allergischen Kontaktekzem identifiziert werden. Wir fanden, dass OPN im Bereich des papillären Gefäßplexus und des entzündlichen Infiltrates exprimiert wird und dass im Verlauf der Chronifizierung von Kontaktekzemen die OPN-Expression zunimmt. Die erhöhte OPN Expression korreliert mit einer Aufregulation der OPN-Rezeptoren alphavbeta3 und CD44 in den verschiedenen Ekzemstadien. Die größte Population OPN exprimierender Zellen im Ekzem sind CD45RO+ T-Gedächtniszellen. Auch CD1a+ DZ exprimieren OPN. Bei Quantifizierung der OPN Plasmaexpression durch Elisa zeigten sich bei Patienten mit allergischem Kontaktekzem signifikant erhöhte OPN-Plasmaspiegel. Diese Ergebnisse im Kontext mit bekannten chemotaktischen, Th1-polarisierenden und anti-apoptotischen Effekten deuten daraufhin, dass OPN bei der allergischen Kontaktdermatitis zur Verstärkung der Auslösephase und zur Chronifizierung der Erkrankung beiträgt.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
KeywordOPNdc.subject
KeywordOPN-Plasmaspiegeldc.subject
KeywordOPN-Rezeptorendc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHDermatitis, contactdc.subject.mesh
MeSHEczemadc.subject.mesh
MeSHOsteopontindc.subject.mesh
TitleDie Expression von Osteopontin und seinen Rezeptoren bei allergischen Kontaktekzemendc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-3035dc.identifier.doi
PPN777412594dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-88397dc.identifier.urn
GNDKontaktekzemdc.subject.gnd
GNDOsteopontinedc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2014-01-21T14:46:21Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS ID8839uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record