Zur Kurzanzeige

AutorGruß, Reginadc.contributor.author
Aufnahmedatum2016-03-15T09:07:50Zdc.date.accessioned
In OPARU verfügbar seit2016-03-15T09:07:50Zdc.date.available
Jahr der Erstellung2012dc.date.created
ZusammenfassungEin obliquer Gallengangverlauf begünstigt rezidivierende Steinbildung im Choledochus, chronische Cholestase, biliäre Begleiterkrankungen und erschwert die Behandlung betroffener Patienten. Ursächlich ist dies auf die anatomische Variante mit einem flachen Choledochusabschnitt, starker Krümmung und Dilatation zurückzuführen. Denn dies stellt ein Abflusshindernis dar. Von 1307 Patienten, welche an der Uniklinik Ulm von 2002 - einschl. 2009 eine ERCP erhielten, konnten 103 Patienten nach Analyse des Gallenganges anhand der ERCP-Bilder mit obliquem Gallengang identifiiziert werden. Dieses Patientengut wurde einer Kontrollgruppe gegenüber gestellt.dc.description.abstract
Sprachededc.language.iso
Verbreitende StelleUniversität Ulmdc.publisher
LizenzStandarddc.rights
Link zum Lizenztexthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
DDC-SachgruppeDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHBile ductsdc.subject.mesh
MeSHBile ducts; Abnormalitiesdc.subject.mesh
MeSHCholedocholithiasisdc.subject.mesh
MeSHCholedocholithiasis; Therapydc.subject.mesh
TitelDie Bedeutung des obliquen Gallenganges bei Choledocholithiasis in klinischem Verlauf und Therapiedc.title
RessourcentypDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-2921dc.identifier.doi
PPN391465279dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-86050dc.identifier.urn
GNDDuctus choledochusdc.subject.gnd
GNDGallengangdc.subject.gnd
FakultätMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Datum der Freischaltung2013-07-23T09:10:13Zuulm.freischaltungVTS
Peer-Reviewneinuulm.peerReview
Signatur DruckexemplarW: W-H 13.337uulm.shelfmark
DCMI MedientypTextuulm.typeDCMI
VTS-ID8605uulm.vtsID
KategoriePublikationenuulm.category


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Das Dokument erscheint in:

Zur Kurzanzeige