Show simple item record

AuthorManzeneder, Johannesdc.contributor.author
Date of accession2016-03-15T09:07:23Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-15T09:07:23Zdc.date.available
Year of creation2013dc.date.created
AbstractAufgrund der deutlichen Inzidenzzunahme von HWS-Beschleunigungsverletzungen gibt es immer häufiger rechtliche Auseinandersetzungen, die eines medizinisch Sachverständigen bedürfen. Bei der Begutachtung von HWS-Beschleunigungsverletzungen treten zwei große Schwierigkeiten hervor: die Objektivierung des Primärschadens und anschließend die Prüfung der Unfallkausalität der beklagten Beschwerden. Insbesondere bei leichten Verletzungen ist der Nachweis schwierig. Nur wenn alle vorliegenden Befunde ein insgesamt stimmiges Bild ergeben, kann mit ausreichend hoher Wahrscheinlichkeit das Vorliegen einer HWS-Beschleunigungsverletzung angenommen werden. Wichtig ist hierfür eine entsprechende ärztliche Dokumentation des Krankheitsverlaufs. Bildgebende Verfahren konnten nur selten den Verletzungsnachweis erbringen. Bei der Beurteilung der Unfallkausalität sind der Unfallmechanismus, der zeitliche Krankheitsverlauf und die Bewertung konkurrierender Erkrankungen als alternative Beschwerdeursachen relevant. Unter Berücksichtigung dieser Kriterien konnten die Gutachter bei 75,6 % eine akute HWS-Beschleunigungsverletzung anerkennen. Zu einer Ablehnung kam es meist wegen einer unzureichenden Dokumentation des Krankheitsverlaufs oder bei QTF-I°-Verletzungen. In beiden Fällen war eine ausreichende Objektivierung des Primärschadens nicht möglich. Von den Langzeitbeschwerden wurden hingegen nur 26,7 % als unfallbedingt betrachtet. Hier wurde die Kausalität hauptsächlich wegen degenerativen Veränderungen, die eine konkurrierende Ursache darstellten, abgelehnt.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
KeywordBegutachtungdc.subject
KeywordHWS-Beschleunigungsverletzungdc.subject
KeywordHWS-Distorsiondc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHDisability evaluationdc.subject.mesh
MeSHExpert testimonydc.subject.mesh
MeSHWhiplash injuriesdc.subject.mesh
TitleSystematische Analyse von 119 Gutachten zur Beschleunigungsverletzung der Halswirbelsäule der Klinik für Unfall-, Hand-, Plastische- und Wiederherstellungschirurgie Ulmdc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-2861dc.identifier.doi
PPN750167092dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-84898dc.identifier.urn
GNDMedizinisches Gutachtendc.subject.gnd
GNDSchleudertraumadc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2013-06-06T14:14:23Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionW: W-H 13.274uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID8489uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record