Show simple item record

AuthorWaibel, Corneladc.contributor.author
Date of accession2016-03-15T09:06:28Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-15T09:06:28Zdc.date.available
Year of creation2012dc.date.created
AbstractIn der vorliegenden Arbeit wurde untersucht, ob mit dem Matrix-assisted Laser Desorption/Ionization Time-of-Flight Mass Spectrometry (MALDI-TOF MS) - System (MALDI Biotyper 2.0, Bruker Daltonik, Bremen) unter Anwendung einer direkten Bakterienschmierpräparation eine verlässliche Spezies-identifikation coryneformer Bakterien in der mikrobiologischen Routinediagnostik möglich ist. Bei Untersuchung von 965 Bakterienstämmen (11 Gattungen / 53 Bakterienspezies / 4 Subspezies; Stammsammlung von Prof. Dr. med. G. Funke, Labor Dr. Gärtner & Kollegen, Ravensburg) und weiteren 509 konsekutiven Routineisolaten (Probeneingang des Labors Dr. Gärtner & Kollegen, Ravensburg) zeigte sich eine richtige Speziesidentifikation in ca. 85% (Score-Wert > 1,7) und eine richtige Gattungsidentifikation in ca. 90% (Score-Wert > 1,7). Das bisher in der Routinediagnostik zur Speziesidentifikation coryneformer Bakterien verwendete API Coryne Testsystem war erst nach einer langen Bebrütungszeit von 48-72 h der Identifizierung mit MALDI-TOF MS überlegen. In Zweifelsfällen erfolgte die Speziesidentifikation der Routineisolate mittels partieller 16S rRNA Gen-Sequenzierung. Die Wahl des Nährbodens (Columbia 5% Blutagar, CNA (Colistin-Nalidixinsäure) Blutagar und Schokoladenagar) und die Vorbehandlung des Bakterienschmierpräparates mit 70%iger Ameisensäure hatten keinen signifikanten Einfluss (alpha=0,05) auf das MALDI-TOF MS Testergebnis. Einige nahverwandte Spezies konnten durch MALDI-TOF MS nicht differenziert werden (z. B. Corynebacterium pseudodiphtheriticum / Corynebacterium propinquum, Corynebacterium ulcerans / Corynebacterium pseudotuberculosis). Weiter kam es zu Fehlidentifikationen durch ungenaue bzw. falsche Datenbankeinträge. Vorteile von MALDI-TOF MS sind die geringe Menge des erforderlichen Analysematerials, das schnelle Vorliegen des Testergebnisses häufig schon 24 h nach Probeneingang, die geringen Verbrauchsmaterialkosten und die Untersucherunabhängigkeit der Methode.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
KeywordCoryneform bacteriadc.subject
KeywordMALDI-TOF MSdc.subject
KeywordSpecies identificationdc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
LCSHBacteriological techniques; Methodsdc.subject.lcsh
LCSHCorynebacteriumdc.subject.lcsh
LCSHMass spectrometrydc.subject.lcsh
LCSHMatrix-assisted laser desorption-ionizationdc.subject.lcsh
LCSHMicroorganisms; Identificationdc.subject.lcsh
TitleUntersuchungen zur Anwendbarkeit der "Matrix-assisted Laser Desorption/Ionization Time-of-Flight Mass Spectrometry" - Technik für die Identifikation von klinisch relevanten, coryneformen Bakteriendc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-2734dc.identifier.doi
PPN726956910dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-81915dc.identifier.urn
GNDMikrobiologische Diagnostikdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2012-09-04T14:01:51Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS ID8191uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record