Zur Kurzanzeige

AutorRaschke, Alexanderdc.contributor.author
AutorTavakoli Kolagari, Ramindc.contributor.author
Aufnahmedatum2016-03-15T09:03:51Zdc.date.accessioned
In OPARU verfügbar seit2016-03-15T09:03:51Zdc.date.available
Jahr der Erstellung2006dc.date.created
ZusammenfassungAgile Methoden spielen eine immer wichtigere Rolle in den unterschiedlichsten Arten von Projekten. Sie stehen für eine flexible Software-System-Entwicklung, die sich an den Anforderungen des Kunden orientiert und die außerdem eine verlässliche Qualität versprechen. Das Experiment, das wir in dem vorliegenden Technischen Bericht beschreiben, wurde als Praktikum im Hauptstudium in der Universität Ulm im Sommersemester 2003 durchgeführt. Darin wurde versucht herauszufinden, inwieweit die Anwendung von agilen Methoden in frühen Phasen der Softwareentwicklung eingebetteter Systeme sinnvoll und durchführbar ist. Wir wandten Elemente bekannter agiler Techniken wie XP und SCRUM in der Requirements Engineering Phase des Entwicklungszyklus an. Da wir durch die zu erwartende Anzahl an Studierenden, die an dem Experiment teilnahmen, nur mit einer kleinen Stichprobe rechnen konnten, haben wir in erster Linie nicht versucht, die Ergebnisse als statistisch stichhaltig zu erfassen, sondern vor allem, Hinweise auf die Anwendbarkeit der agilen Methoden im Requirements Engineering in der täglichen Arbeit der Studierenden zu erfassen. Dies wurde insoweit unterstützt, dass wir über den vergleichsweise langen Zeitraum eines Semesters mit den Studierenden zusammenarbeiten konnten, was viele Einmaleffekte ausglich, die bei einem kurzzeitigen Experiment unweigerlich auftreten. Die Hinweise, die wir herausfinden konnten, legen es nahe, dass die Anwendung von agilen Elementen im Requirements Engineering nicht nur möglich ist, sondern auch die versprochenen Effekte, wie verbesserte Qualität, Kundennähe und auch Spaß an der Entwicklung, erzielt.dc.description.abstract
Sprachededc.language.iso
Verbreitende StelleUniversität Ulmdc.publisher
LizenzStandarddc.rights
Link zum Lizenztexthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
DDC-SachgruppeDDC 004 / Data processing & computer sciencedc.subject.ddc
LCSHComputer software; Developmentdc.subject.lcsh
LCSHEmbedded computer systemsdc.subject.lcsh
TitelEin experimenteller Vergleich zwischen einer plan-getriebenen und einer leichtgewichtigen Entwicklungsmethodik zur Spezifikation von eingebetteten Systemendc.title
RessourcentypBerichtdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-2487dc.identifier.doi
PPN383764173dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-85161dc.identifier.urn
GNDEingebettetes Systemdc.subject.gnd
GNDExtreme programmingdc.subject.gnd
GNDSoftwareentwicklungdc.subject.gnd
GNDVergleichdc.subject.gnd
FakultätFakultät für Ingenieurwissenschaften und Informatikuulm.affiliationGeneral
Datum der Freischaltung2013-06-06T13:53:56Zuulm.freischaltungVTS
Peer-Reviewneinuulm.peerReview
Signatur DruckexemplarQAA 5/A4.2006,02uulm.shelfmark
DCMI MedientypTextuulm.typeDCMI
VTS-ID8516uulm.vtsID
KategoriePublikationenuulm.category
Ulmer SchriftenreiheUlmer Informatik-Berichteuulm.seriesUlmName


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Das Dokument erscheint in:

Zur Kurzanzeige