Show simple item record

AuthorWagner, Floriandc.contributor.author
Date of accession2016-03-14T11:55:15Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-14T11:55:15Zdc.date.available
Year of creation2003dc.date.created
AbstractIm Anschluss an große Operationen können sinnvolle Reparaturprozesse zu Dysregulationen und überschießenden Reaktionen des Immunsystems führen. Es ist bekannt, dass die in Fischöl enthaltenen Omega-3-Fettsäuren in der Lage sind die Immunfunktion auf verschiedenen Ebenen zu beeinflussen. Das Ziel der Studie war, den Einfluss einer mit Omega-3-Fettsäuren angereicherten total parenteralen Ernährung auf das Immunsystem und den postoperativen klinischen Verlauf bei Patienten nach einem großen abdominalchirurgischen Eingriff zu untersuchen. 30 Patienten wurden in zwei Gruppen randomisiert, zum einen in die Fischöl (FO)- bzw. Omegaven®-Gruppe und zum anderen in die Sojabohnenöl (SO)- bzw. Lipovenös®-Gruppe. Die Gewinnung von Blutproben erfolgte an vier verschiedenen Messzeitpunkten. Aus diesen Proben wurden die freien und veresterten Plasmafettsäuren, die Eicosanoide TXB2, 6-keto-PGF1-alpha und PGE2, die Produktion der Zytokine IL-1beta und TNF-alpha, sowie die Granulozytenfunktionen Phagozytosefähigkeit und oxidative Burstaktivität bestimmt. Im Rahmen der vorliegenden Studie erwies sich die parenterale Zufuhr von Omegaven® als eine sichere und nebenwirkungsarme Möglichkeit der Applikation von Omega-3-Fettsäuren. Durch die Supplementierung der Ernährung mit Omega-3-Fettsäuren kann bereits innerhalb von drei Tagen die Verfügbarkeit von Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure gewährleistet werden. Bezüglich der postoperativen Immunfunktion weisen die Ergebnisse auf eine antiinflammatorische Wirkung der Omega-3-Fettsäuren hin. Im klinischen Verlauf spiegelt sich eine günstige Wirkung der Omega-3-Fettsäuren wider. Die Resultate sind durch weitere Studien, gegebenenfalls mit größeren Patientenzahlen, zu bestätigen. Eine präoperative Supplementierung der Ernährung mit Omega-3-Fettsäuren wäre zu diskutieren, um bereits zum Zeitpunkt des operativen Eingriffs ein verändertes Plasmaphospholipidspektrum bei den Patienten zu erreichen.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 03.05.2003)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v1dc.rights.uri
MeSHFatty acids, omega-3dc.subject.mesh
TitleEinfluss von Omega-3-Fettsäuren auf das Immunsystem: Eine prospektive randomisierte Doppelblindstudie mit fischölhaltiger parenteraler Ernährung bei postoperativen Patientendc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-215dc.identifier.doi
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-37828dc.identifier.urn
GNDFischöldc.subject.gnd
GNDInterleukin 1-betadc.subject.gnd
GNDParenterale Ernährungdc.subject.gnd
GNDProstaglandin E2dc.subject.gnd
GNDProstaglandin I2dc.subject.gnd
GNDThromboxan B2dc.subject.gnd
GNDTumor-Nekrose-Faktor <alpha>dc.subject.gnd
GNDÜbertrainingdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2004-02-02T10:55:33Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionZ: J-H 10.326 ; W: W-H 7.705uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID3782uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record