Show simple item record

AuthorVogt, Jovana Louisadc.contributor.author
Date of accession2016-03-15T06:25:24Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-15T06:25:24Zdc.date.available
Year of creation2011dc.date.created
AbstractZiel dieser Studie war es, den C1-5 MHz Schallkopf in der Diagnostik von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen mit dem C2-5 MHz Schallkopf in der transabdominalen Darstellung des Rektums sowie in der Darstellung mittels MRT zu vergleichen. Bei 103 Patienten wurde sonographisch der größte Darmwanddurchmesser des Rektums bestimmt. Zusätzlich wurden die Beurteilbarkeit der Darmwandschichtung sowie der Zusammenhang zu Schmerzdauer, Schmerzintensität, Stuhlfrequenz, CDAI, CAI und CRP ausgewertet. Elf Patienten erhielten darüber hinaus eine Untersuchung mittels MRT. In der transabdominalen Sonographie des Rektums konnten bezüglich darstellbarer Abschnitte, Länge und Darmwandschichtung keine statistisch signifikanten Unterschiede zwischen den beiden Schallköpfen gezeigt werden. Lediglich für die Bestimmung der maximalen Darmwanddicken lag ein statistisch signifikanter Unterschied vor. Im Vergleich der sonographisch ermittelten Wanddicken des Rektums mit den klinischen Parametern Schmerzdauer, Schmerzintensität und Stuhlfrequenz konnten nur vereinzelt statistisch signifikante Zusammenhänge nachgewiesen werden. Ebenso konnten keine statistisch signifikanten Zusammenhänge zwischen sonographisch ermittelter Wanddicke und dem klinischen Aktivitätsindex CDAI sowie dem laborchemisch bestimmten CRP gezeigt werden. Im Vergleich mit den Messungen aus der MRT ergaben sich keine statistisch signifikanten Unterschiede. Aufgrund der sehr geringen Fallzahl der in der vorliegenden Studie mittels MRT untersuchten Probanden lassen sich jedoch keine endgültigen Schlüsse für die Anwendung treffen. Insgesamt kann die transabdominale Sonographie des Rektums aufgrund des nicht-invasiven, schnell verfügbaren und strahlungsunabhängigen Charakters zur Diagnostik und Verlaufskontrolle bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen empfohlen werden, jedoch konnte keine eindeutige Überlegenheit des C1-5 MHz Schallkopfes gegenüber konventionell benutzten Schallköpfen nachgewiesen werden.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
KeywordC1-5 MHz Schallkopfdc.subject
KeywordChronisch entzündliche Darmerkrankungendc.subject
KeywordDarmwandsonographiedc.subject
KeywordRektumdc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHCrohn diseasedc.subject.mesh
MeSHRectumdc.subject.mesh
TitleVergleich von C1-5 MHz und C2-5 MHz Schallköpfen in der Beurteilung der transabdominalen Darstellung des Rektums bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungendc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-2339dc.identifier.doi
PPN716615401dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-79245dc.identifier.urn
GNDChronische Darmentzündungdc.subject.gnd
GNDColitis ulcerosadc.subject.gnd
GNDCrohn-Krankheitdc.subject.gnd
GNDMastdarmdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2012-05-07T10:41:00Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionW: W-H 12.902uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID7924uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record