Show simple item record

AuthorHollerbach, Dorotheadc.contributor.author
Date of accession2016-03-15T06:25:23Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-15T06:25:23Zdc.date.available
Year of creation2011dc.date.created
AbstractBei Patienten, die an einer chronischen Niereninsuffizienz leiden, ist der Hyperparathyreoidismus (HPT) eine häufige Komplikation. Bezüglich der chirurgischen Therapie stehen verschiedene operative Verfahren zur Verfügung, wie die subtotale PTX (Parathyreoidektomie), die totale PTX oder auch die totale PTX mit Autotransplantation. Vor Durchführung der chirurgischen Therapie stellt sich dabei die Frage nach einem geeigneten Verfahren zur bildlichen und topischen Diagnostik der Nebenschilddrüsenhyperplasie. Ziel unserer Studie war es dabei, die Bedeutung des PET-CTs (Positronen-Emossions-Tomographie-Computertomographie) als eine von mehreren möglichen Lokalisationsmaßnahmen zu untersuchen. In diesem Rahmen führten wir eine retrospektive Studie an 12 Patienten durch. Wir untersuchten die Sensitivität, Spezifität, den positiv prädiktiven sowie negativ prädiktiven Wert und die Treffsicherheit der PET-CT Methode. Und wir untersuchten diese Parameter auch im Bezug auf die Ultraschalluntersuchung, die bei 8 Patienten aus dem Kollektiv durchgeführt worden war. Des Weiteren analysierten wir den Serumverlauf des Parathormons, des Calciums und des Phosphats. Auch die Anzahl, Masse und Lage der Nebenschilddrüsen der Patienten wurden von uns untersucht. Den Erfolg des PET-CTs maßen wir an der Klinik des jeweiligen Patienten mit Hilfe vor allem der postoperativen und aktuellen Parathormonwerte und der Serumcalcium- und Phosphatwerte. Bei den Ergebnissen konnten wir als wichtigsten Punkt zeigen, dass das PET-CT der Methode der Sonographie deutlich überlegen war. Dies zeigte sich vor allem anhand der Sensitivität, die bei dem PET-CT mit 87 % weitaus höher gegenüber dem Ultraschall mit 78 % lag. Des Weiteren konnten wir zeigen, dass die Untersuchung durch das PET-CT in ihrer Wertigkeit der Szintigraphie und dem PET zumindest gleichzusetzen ist.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandarddc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v3dc.rights.uri
KeywordLokalisationsdiagnostikdc.subject
KeywordNebenschilddrüsenhyperplasiedc.subject
KeywordPET-CTdc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHParathyroid diseasesdc.subject.mesh
TitleDie Bedeutung des Positronen-Emissions-Tomographie-CT in der Diagnostik der Nebenschilddrüsenhyperplasie beim renalen Hyperparathyreoidismusdc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-2332dc.identifier.doi
PPN716614839dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-79146dc.identifier.urn
GNDHyperparathyreoidismusdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2012-05-02T15:21:26Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionW: W-H 12.907uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS ID7914uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record