Show simple item record

AuthorShaw, Christinedc.contributor.author
Date of accession2016-03-15T06:24:43Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-15T06:24:43Zdc.date.available
Year of creation2007dc.date.created
AbstractDer Glykoprotein IIb/IIIa-Rezeptorantagonist Abciximab (ReoPro®) führte in mehreren randomisierten, placebokontrollierten Studien bei Patienten mit einem akuten Myokardinfarkt zu einer Reduktion der Häufigkeit von schwerwiegenden, unerwünschten kardialen Ereignissen. Die Applikation erfolgte hierbei mit einer gewichtsadaptierten, intravenösen Bolusgabe vor der Koronarintervention. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die Häufigkeit schwerwiegender, unerwünschter kardialer Ereignisse bei Patienten mit ST-Hebungsinfarkt und intrakoronarer Bolusgabe von Abciximab zu evaluieren und mit historischen Kollektiven mit intravenöser Bolusgabe zu vergleichen. In diese prospektive Studie wurden 633 Patienten mit ST-Hebungsinfarkt und einer Koronarintervention einer de-novo Läsion eingeschlossen. Die Patienten erhielten den gewichtsadaptierten Abciximab-Bolus intrakoronar gefolgt von einer 12stündigen, intravenösen Infusion. Zum Vergleich mit Daten früherer randomisierter Studien mit intravenöser Bolusgabe von Abciximab wurde das Patientenkollektiv in zwei Gruppen unterteilt. Kombinierter Endpunkt waren schwerwiegende, unerwünschte kardiale Ereignisse definiert als Re-Infarkt, die Notwendigkeit zur dringenden Revaskularisation oder der Tod eines Patienten innerhalb von 30 Tagen. Darüber hinaus wurden Blutungsereignisse nach den TIMI-Kriterien evaluiert. Die Rate schwerwiegender, unerwünschter kardialer Ereignisse betrug in früheren randomisierten Studien mit intravenöser Bolusgabe 4,4 % bis 6,0 %. In der vorliegenden Arbeit mit intrakoronarer Abciximab Bolusapplikation war bei einem vergleichbaren Patientenkollektiv die Häufigkeit schwerwiegender, unerwünschter kardialer Ereignisse mit 3,6 % innerhalb von 30 Tagen niedriger. Die Resultate unterstützen die früheren retrospektiv erhobenen Daten der Arbeitsgruppe an 252 Patienten mit einer Ereignishäufigkeit von 2,8 % bei Patienten mit einer Koronarintervention im akuten Koronarsyndrom.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 01.10.2008)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v2dc.rights.uri
KeywordGlykoprotein IIb/IIIa-Rezeptorantagonistdc.subject
KeywordIntrakoronare Applikationdc.subject
KeywordKoronarinterventiondc.subject
KeywordPTCAdc.subject
KeywordReoProdc.subject
KeywordST-Hebungsinfarktdc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHCoronary diseasedc.subject.mesh
TitleIntrakoronare Gabe von Abciximab bei Patienten mit ST-Hebungsinfarktdc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-2093dc.identifier.doi
PPN634879855dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-73762dc.identifier.urn
GNDAbciximabdc.subject.gnd
GNDPerkutane transluminale koronare Angioplastiedc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2010-08-30T11:26:17Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionZ: J-H 13.764; W: W-H 12.236uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID7376uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record