Zur Kurzanzeige

AutorVolmer-Berthele, Nora Maitedc.contributor.author
Aufnahmedatum2016-03-15T06:24:26Zdc.date.accessioned
In OPARU verfügbar seit2016-03-15T06:24:26Zdc.date.available
Jahr der Erstellung2008dc.date.created
ZusammenfassungRumänien unterzeichnete 2005 - vor seinem Eintritt in die EU - die Helsinki-Erklärung zur psychischen Gesundheit. Diese beinhaltet Forderungen nach dem Ersatz großer Anstalten durch gemeindenahe Versorgung, der Beendigung inhumaner und entwürdigender Versorgung sowie der Bereitstellung ausreichender finanzieller Mittel. In dieser Arbeit wird geprüft, welche Aufgaben Rumänien zum Untersuchungszeitpunkt (2005) bis zum EU-Beitritt 2007 noch umzusetzen hatte. Die Arbeit vergleicht den allgemeinmedizinischen Status zweier Populationen chronisch psychisch Kranker stationärer Patienten in Rumänien. Es wurden Patienten aus einer aus den alten Strukturen des Ceausescu-Regimes stammenden psychiatrischen Klinik (Borsa) untersucht (N = 177). Bei 44 Patienten wurden 9 Monate nach ihrer heimatnahen Verlegung von dort in eine neu geschaffene Station in Turda (integriert in ein somatisches Krankenhaus) ebenfalls ein allgemeinmedizinischer Status erhoben. Die Fragestellung war, ob sich ein strukturell verändertes Versorgungssetting auf den Gesundheitszustand der Patienten auswirkt. Die Erhebungen zeigten deutliche Unterschiede zwischen den beiden Patientengruppen. Im Borsa ergaben sich deutlich schlechtere Gesundheitswerte. Dies bezog sich insbesondere auf den neurologischen, respiratorischen und dermatologischen Status. Diese Unterschiede ergaben sich sowohl im Vergleich zu anderen Studien als auch zu den in Turda erhobenen Befunden. Die in Turda erhobenen Daten sind in nahezu allen Bereichen mit vergleichbaren Populationen chronisch psychisch Kranker in anderen Ländern, von denen Studien vorliegen, identisch. Die engmaschige Anbindung an das somatische Krankenhaus führte offensichtlich zu einer signifikanten Verbesserung des somatischen Allgemeinzustandes der Patienten. Fördernd wirken des Weiteren die bessere Infrastruktur, die bessere Motivation der Mitarbeiter, die aktivierende Strukturierung des Alltags der Patienten und die Anbindung der Angehörigen der Patienten an die Klinik.dc.description.abstract
Sprachededc.language.iso
Verbreitende StelleUniversität Ulmdc.publisher
LizenzStandard (Fassung vom 01.10.2008)dc.rights
Link zum Lizenztexthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v2dc.rights.uri
SchlagwortAllgemeinmedizinischer Statusdc.subject
SchlagwortEU-Beitrittdc.subject
SchlagwortLangzeitpatientendc.subject
DDC-SachgruppeDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHMentally ill, chronic. Romaniadc.subject.mesh
TitelVergleichende allgemeinärztliche Statuserhebung bei einer Population chronisch psychisch Kranker in Rumäniendc.title
RessourcentypDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-1991dc.identifier.doi
PPN314023488dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-71293dc.identifier.urn
GNDChronisch Krankerdc.subject.gnd
GNDPsychiatriedc.subject.gnd
GNDPsychiatrische Versorgungdc.subject.gnd
GNDRumäniendc.subject.gnd
FakultätMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Datum der Freischaltung2009-12-01T11:32:14Zuulm.freischaltungVTS
Peer-Reviewneinuulm.peerReview
Signatur DruckexemplarZ: J-H 13.463; W: W-H 11.899uulm.shelfmark
DCMI MedientypTextuulm.typeDCMI
VTS-ID7129uulm.vtsID
KategoriePublikationenuulm.category


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Das Dokument erscheint in:

Zur Kurzanzeige