Show simple item record

AuthorOtt, Andreas Dieterdc.contributor.author
Date of accession2016-03-14T11:54:45Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-14T11:54:45Zdc.date.available
Year of creation2000dc.date.created
AbstractBei 3530 zwischen 1991 und 1998 auf Gruppe-B-Streptokokken (GBS)-Antigen im Urin untersuchten Früh- und Neugeborenen fanden sich 93 Kinder mit positivem Testergebnis. Es wurde eine Studiengruppe aus 80 positiven und eine Kontrollgruppe aus 80 negativen Kindern gebildet. Bei allen Kindern wurden Daten bezüglich C-reaktivem Protein (CRP), klinischem Status (hinsichtlich einer bakteriellen Infektion) und Blut-/Liquorkultur erhoben. Unter verschiedenen Definitionen für "krank" bez. "nicht krank" wurden positive und negative Prädiktion sowie Sensitivität und Spezifität des GBS-Latex-Agglutinationstests ermittelt. Im wesentlichen konnte in Bezug auf eine Infektion mit GBS festgestellt werden, daß 11 Prozent der Kinder mit positivem Test sicher (kultureller Erregernachweis) krank sind und 36 Prozent der Kinder wahrscheinlich krank sind (CRP+ u. klinische Zeichen). 83 Prozent der Kinder mit negativem Antigentest sind nicht krank (bezüglich einer Infektion). Wurde für die Definition "krank" ausschließlich eine positive Blut-/Liquorkultur akzeptiert, ergab sich eine Sensitivität von 100 Prozent bei einer Spezifität von 98 Prozent; wurde der Erregernachweis nicht explizit gefordert, sank die Sensitivität erwartungsgemäß deutlich ab (auf 9 Prozent). Der Latex-Agglutinationstest kann zu einem frühen Zeitpunkt eine Hilfe zur Therapieentscheidung sein. Insbesondere ein positives Testergebnis sollte zu erhöhter Aufmerksamkeit und guter klinischer Überwachung des Kindes führen. Eine antibiotische Therapie sollte ggfs. auch ohne weitere Hinweise auf eine bakterielle Infektion erwogen werden.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 03.05.2003)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v1dc.rights.uri
KeywordB-Streptokokkendc.subject
KeywordGBSdc.subject
KeywordLatex-Agglutinationstestdc.subject
MeSHDisinfectiondc.subject.mesh
MeSHInfection; In infancy and childhooddc.subject.mesh
MeSHSepsisdc.subject.mesh
TitleDer Stellenwert eines Antigen-Schnelltests auf Gruppe-B-Streptokokken in der neonatologischen Infektionsdiagnostikdc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-136dc.identifier.doi
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-6575dc.identifier.urn
GNDC-reaktives Proteindc.subject.gnd
GNDFrühgeborenesdc.subject.gnd
GNDNeugeborenesdc.subject.gnd
GNDSensitivitätdc.subject.gnd
GNDSpezifitätdc.subject.gnd
GNDStreptococcusdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2001-06-29T18:50:47Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionZ: J-H 4.826 ; W: W-H 10.294uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS ID657uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record