Show simple item record

AuthorFischer, Christiandc.contributor.author
Date of accession2016-03-14T15:22:51Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-14T15:22:51Zdc.date.available
Year of creation2008dc.date.created
AbstractZiel dieser Studie war die Erforschung der Wirkung einer frühen, hyperoxischen Beatmung auf einen Organismus im septischen Schock. Hierfür wurden 20 deutsche Landschweine auf zwei Gruppen randomisiert. Nach Induktion einer fäkalen Peritonitis begann gemäß den ARDS-Richtlinien für 24 Stunden die Beatmung mit entweder 100 % Sauerstoff oder Raumluft. Die Messungen erfolgten kurz vor sowie 12, 18 und 24 Stunden nach Peritonitisinduktion. Serologisch erfolgte die Bestimmung der Parameter des oxidativen und nitrosativen Stress, der Leber- und Nierenfunktionsparameter als auch von Laktat, Pyruvat und der endogenen Katecholaminkonzentration. Des Weiteren folgte die Überwachung der Lungenfunktion und der Atemmechanik sowie der Mikrozirkulation der Ileummukosa. Die Parameter des oxidativen und nitrosativen Stress wiesen keinerlei Unterschiede zwischen den Gruppen auf. Alle untersuchten Organe wie Leber, Nieren und Lunge trugen keinen zusätzlichen Schaden durch die erhöhte Sauerstoffkonzentration davon. Es resultierte weder eine Beeinträchtigung der Atemmechanik noch des pulmonalen Gasaustauschs. Die Beatmung mit 100 % Sauerstoff verursachte also innerhalb der ersten 24 Stunden eines septischen Schocks keine zusätzlichen Schäden der Organe durch additiven Radikalstress und scheint daher für diesen Zeitraum sicher zu sein. Des Weiteren kam es in unserer Studie zu einer Umverteilung des Herzzeitvolumens zugunsten der Organe des Hepatosplanchnikusgebietes. Hiermit einhergehend entwickelte sich unter Hyperoxie eine geringere metabolisch azidotische Stoffwechsellage. Bezüglich der Mikrozirkulation und der Sauerstoffversorgung der Gewebe konnte von uns kein benefizieller Effekt in der Hyperoxiegruppe nachgewiesen werden. Ein positiver Effekt im Sinne eines konstanteren Blutdrucks unter Sauerstofftherapie konnte von uns ebenfalls nicht beobachtet werden.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 01.10.2008)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v2dc.rights.uri
KeywordFäkale Peritonitisdc.subject
KeywordIsoprostanedc.subject
KeywordNitrosativer Stressdc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHSepsisdc.subject.mesh
MeSHShock, septicdc.subject.mesh
TitleEinfluss der frühen Hyperoxie auf Mikro- und Makrozirkulation sowie Metabolismus und Organfunktion im Rahmen des septischen Schocksdc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-1543dc.identifier.doi
PPN591154501dc.identifier.ppn
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-66492dc.identifier.urn
GNDHämodynamikdc.subject.gnd
GNDHyperoxiedc.subject.gnd
GNDOxidativer Stressdc.subject.gnd
GNDSchweindc.subject.gnd
GNDSeptischer Schockdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2009-01-08T12:29:23Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionZ: J-H 13.195; W: W-H 11.640uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID6649uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record