Show simple item record

AuthorPolat, Bülentdc.contributor.author
Date of accession2016-03-14T15:22:40Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-14T15:22:40Zdc.date.available
Year of creation2008dc.date.created
AbstractTriplexbildende Oligonukleotide (TBO) können sequenzspezifisch durch Ausbilden einer Tripelhelix an der DNA die Expression geeigneter Zielgene modifizieren. Es ist hierdurch eine effiziente Gen-Inhibition möglich, die im Vergleich zum Antisense Ansatz aufgrund der geringeren Anzahl der Zielstrukturen in den Zellen deutlich im Vorteil ist. In der vorliegenden Arbeit konnten mehrere potentielle TBO Bindungsstellen im Bcl-2 und Survivin Gen identifiziert und passende Oligonukleotide synthetisiert werden. Im "electrophoretic mobility shift assay" (EMSA) konnten wir eine spezifische Bindung der TBO an die Ziel-DNA aufzeigen. Die spezifische Hemmung der Proteinexpression konnten wir in vitro mit einem speziellen Tet-on Expressionssystem sowie mit einem Luciferase-Reportergen nachweisen. Um die Wirkung der TBO in vivo auf die Expression von bcl-2 und survivin zu untersuchen, wurden diese mit Hilfe von Aufnahme verstärkenden Liposomen transfiziert. Die gegen die Promotorregion und die 3’ untranslatierte Region (3’UTR) gerichteten TBO konnten stabile Triplexe in vitro ausbilden. Im Tet-on Expressionssystem sowie im Luciferase-Reporter System konnten diese TBO die Expression des bcl-2 Proto-onkogens in transient transfizierten HeLa Zellen unterdrücken. Analoge Ergebnisse ließen sich auch am survivin Gen nachweisen. Darüber hinaus zeigten die letztgenannten TBO nicht nur einen in vitro Effekt sondern konnten auch in vivo die Proteinsynthese und Zellproliferation hemmen sowie Apoptose induzieren. Auch mit dem Einsatz transfektionsverbessernder Liposome war es allerdings nicht gelungen, die Bcl-2 Produktion in den Zellen der Lymphomzellinie (DoHH2) effektiv zu blockieren. Insgesamt implizieren die Ergebnisse eine Ausweitung der möglichen TBO Zielsequenzen von der Promotorregion auf die 3’ untranslatierte Region eines beliebigen Zielgens. Es bedarf in Zukunft allerdings noch weiterer Studien um die hier verwendeten Oligonukleotide für klinische Anwendungen einzusetzen.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 01.10.2008)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v2dc.rights.uri
KeywordBcl-2-associated X proteindc.subject
KeywordSurvivindc.subject
KeywordTriplexbildende Oligodeoxynukleotidedc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
TitleTransfektion von Tumorzellen mit triplexbildenden Oligodeoxynukleotiden zur Inhibierung der Expression von Bcl-2 und Survivindc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-1511dc.identifier.doi
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-65950dc.identifier.urn
GNDTransfektiondc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2008-11-27T09:25:11Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionZ: J-H 13.174; W: W-H 11.619uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID6595uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record