Show simple item record

AuthorSchunter, Sandra Simonedc.contributor.author
Date of accession2016-03-14T15:22:31Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-14T15:22:31Zdc.date.available
Year of creation2008dc.date.created
AbstractDie Behandlung eines thorakoabdominellen Aortenaneurysmas erfordert ein proximales und distales Abklemmen der Aorta. Dabei kann es zu Schädigungen der abhängigen Organe durch die Ischämie und nachfolgende Reperfusion kommen. Auf zellulärer Ebene äußern sich die Schäden z.B. durch vermehrte Zellalterung und eine erhöhte Anzahl an Apoptosen. Eine Blockade der Zyklooxygenase konnte bereits den Ischämie-/ Reperfusionsschaden (I/R) nach Nierentransplantation und Schlaganfall reduzieren. In dieser Studie sollte untersucht werden, ob die Kurzzeitgabe des selektiven COX-2-Hemmers Parecoxib die durch Ischämie und Reperfusion verursachten Effekte nach thorakalem Aortenclamping in einem klinisch relevanten Grosstiermodell vermindern kann. Vier Stunden nach einem 30-minütigen Abklemmen der thorakalen Aorta wurden Biopsien aus Rückenmark, Niere, Dünndarm, Leber und Skelettmuskel entnommen. Die 8 Tiere der Versuchsgruppe erhielten vor dem Aortenclamping 40 mg Parecoxib i.v.; die 10 Tiere der Kontrollgruppe erhielten lediglich gleiche Volumina physiologischer Kochsalzlösung. An den Biopsien wurde eine immunhistochemische Anfärbung mit Antikörpern gegen p21 und p27 und ein TUNEL-Test zum Nachweis von Apoptosen durchgeführt. Die Hemmung der COX-2 mit Parecoxib vor dem aortalen Clamping führte in den Organen Rückenmark und Dünndarm (Mukosa und Blutgefäße) zu einer signifikant geringeren Expression von p21 und p27. Im Dünndarm (Mukosa und Submukosa) fanden sich in der Parecoxibgruppe signifikant weniger Apoptosen. Eine gesteigerte Expression von p21 und p27 korrelierte in vorangegangenen Studien mit einer Zellseneszenz und mehr I/R-Schäden, wurde in anderen Untersuchungen jedoch mit einer adäquaten DNA-Reparatur in Verbindung gebracht.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 03.05.2003)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v1dc.rights.uri
KeywordAortenclampingdc.subject
KeywordCOX-2 Hemmerdc.subject
KeywordIschämie-/Reperfusionsschadendc.subject
Keywordp21dc.subject
Keywordp27dc.subject
KeywordZellseneszenzdc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHAortic aneurysm, thoracicdc.subject.mesh
MeSHApoptosisdc.subject.mesh
MeSHIsoxazolesdc.subject.mesh
MeSHParecoxibdc.subject.mesh
TitleReduktion von Ischämie-/Reperfusionsschäden nach thorakalem Aortenclamping beim Schwein durch Gabe von Parecoxibdc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-1476dc.identifier.doi
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-65057dc.identifier.urn
GNDAortenaneurysmadc.subject.gnd
GNDPostischämiesyndromdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2008-08-05T17:25:15Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionZ: J-H 11.931; W: W-H 11.416uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID6505uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record